Picture Alliance

Arminia Bielefeld muss im Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund am morgigen Sonntag aufgrund eines positiven Coronatests ohne Cheftrainer Frank Kramer auskommen. Ilia Gruev wird ihn vertreten.


Sport-Geschäftsführer Samir Arabi verkündete auf der Pressekonferenz am Samstag: „Wir haben ja schon vermeldet, dass wir einige positive Fälle haben, vor allem im Trainer- und Betreuerbereich, aber auch im Spielerbereich. Frank Kramer gehört auch dazu.“

Eine Verlegung des Spiels kommt aktuell jedoch nicht in Frage: „Es gibt Regeln und Statuten, nach denen wir aktuell antreten werden. Stand jetzt. Wir haben eine schlagfertige Truppe, die in Dortmund alles raushauen wird.“

Co-Trainer Ilia Gruev wird Kramer gegen den BVB vertreten: „In schwierigen Zeiten zeigt sich der Charakter einer Mannschaft. Unsere Jungs sind heiß und wollen spielen. Das ist sehr positiv.“

FC Bayern lockt, Bielefeld hofft: Ortegas Entscheidung steht bevor

Seit dem Aufstieg von Arminia Bielefeld wird der Erfolg auf der Alm vor allem mit dem Namen Stefan Ortega verknüpft. Der Schlussmann des DSC gehört zu den besten Keepern der Liga. Schon lange steht er deshalb auf der Liste des FC Bayern.

Die Fans von Arminia Bielefeld dürften sich einig sein: um in der ersten Liga zu bestehen, braucht es vor allem Kampf, Leidenschaft und einen Instinkt für die wichtigen Spiele. Auf diese Tugenden konnte sich die Arminia seit dem Aufstieg vor zwei Jahren stets verlassen. Dazu kam aber eine weitere Komponente, die den DSC das ein oder andere Mal zum Highlight des Wochenendes gemacht hat.

Genauer gesagt geht es um Stefan Ortega. Mit wahnsinnigen Reflexen und einem starken Aufbauspiel ist er eine Macht im Tor der Bielefelder. Nicht nur seine Statistiken machen ihn unheimlich wertvoll. Für die Arminia steht deshalb außer Frage, den 29-Jährigen noch eine Weile an sich zu binden. Doch der Vertrag läuft im Sommer aus. Und ganz nebenbei lockt der FC Bayern mit Titeln und der Champions League.

FC Bayern hat Ortega schon lange im Visier

Für Ortega stehen die Wochen der Entscheidung an. Bielefelds Sportdirektor Samir Arabi kündigte gegenüber Sky an, dass man sofort bereit für Gespräche wäre. „An uns liegt es nicht. Der Tego darf gerne morgen zu mir ins Büro kommen und den Vertrag unterschreiben.“ Wie die Sport Bild berichtet, könnte er bis 2026 an der Alm verlängern und zu den Top-Verdienern im Verein aufsteigen.

An ein mögliches Gehalt beim Rekordmeister dürfte dieses Angebot aber nicht heranreichen. Die Bayern können Ortega natürlich nicht viel Spielzeit hinter Manuel Neuer versprechen. Doch die Münchener sind sehr darauf bedacht, die ewige Frage um die Nummer Zwei im Tor für die nächsten Jahre zu klären. Und womöglich ist es gerade der 29-Jährige, der den vielleicht besten Keeper seiner Generation herausfordern kann. Auch gäbe ihm ein Wechsel die Sicherheit, in der kommenden Saison erstklassig zu sein.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ