Foto: Picture Alliance

Der ehemalige Werder-Trainer Markus Anfang darf bis zum 20. November 2022 nicht mehr als Trainer arbeiten. Außerdem muss er 20.000 Strafe zahlen.


Markus Anfang war am 20. November des vergangenen Jahres von seinem Posten als Cheftrainer des SV Werder Bremen zurückgetreten, nachdem gegen ihn Ermittlungen wegen eines gefälschten Impfpasses eingeleitet wurden. Auch sein Co-Trainer Florian Junge war damals zurückgetreten. Nachdem er die Vorwürfe zunächst bestritt, hat Anfang sein Vergehen nach Angaben der Staatsanwaltschaft inzwischen eingeräumt. Sportrechtlich ist das ein Verstoß gegen die Hygienekonzepte des DFB und der Deutschen Fußball Liga.


Nun hat das Sportgericht des DFB sein Urteil verkündet: Ein Jahr Berufsverbot, sowie 20.000€ Strafe. Die einjährige Sperre Anfangs beginnt rückwirkend am 20. November 2021, wird aber ab dem 10. Juni 2022 zur Bewährung ausgesetzt werden.

Dazu Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts: „Markus Anfang und Florian Junge haben durch ihr Handeln in erheblichem Maße gegen die Vorbildfunktion als Trainer verstoßen. Im Hinblick auf ihre abgelegten Geständnisse ist es aber gerechtfertigt, einen Teil der Sperre zur Bewährung auszusetzen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, zur Saison 2022/2023 ein neues Engagement einzugehen.“ Co-Trainer Junge kam vor dem Sportgericht mit einer Geldstrafe von 3.000€, sowie einer elfmonatigen Sperre davon, die ab dem 1. Juni 2022 zur Bewährung ausgesetzt werden wird.


Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ