Picture Alliance

„Far away in America, we’re gonna make it, find the chance and take it!“ – so lautet wohl das neue Motto von Noch-BVB-Torwart Roman Bürki. Der Schweizer steht kurz vor einem Engagement in der Major League Soccer. Doch da gibt es noch ein kleines Problem.


Roman Bürki scheint einen neuen Klub gefunden zu haben! „Transfermarkt.us“ berichtet, dass sich der Schweizer mit dem St. Louis City SC geeinigt haben soll. Sportdirektor dort ist kein geringerer als Lutz Pfannenstiel. Doch die Sache hat einen noch einen kleinen Haken: Das Team tritt erst ab 2023 in der MLS an. In Missouri fängt man aber bereits an, den Kader für die kommende Saison zusammenzustellen – mit dem BVB-Keeper scheint man nun einen Mann zwischen den Pfosten zu haben.

Und auch den Dortmundern kommt der Deal nicht ungelegen: Mit geschätzten 6 Millionen Euro Jahresgehalt liegt der 31-Jährige auf den vorderen Rängen der Gehaltsliste, weshalb man von schwarz-gelber Seite stark an seinem Abgang interessiert war. Seit Mai des vergangenen Jahres kam er nicht mehr zum Einsatz.

Interessenten gab es für den Torwart, der noch bis Juni 2023 einen Vertrag hat, reichlich: Transfers zu Galatasaray oder dem FC Lorient scheiterten im Winter, mittlerweile sollen auch Aston Villa, Valencia und sogar der FC Bayern angefragt haben. Der Redkordmeister ist weiter auf der Suche nach einer Nummer Zwei. Die ist Bürki in Dortmund aber bereits hinter Landsmann und Neuzugang Gregor Kobel. Am meisten reizen soll ihn eine Station in den USA, weswegen er sogar auf ein höheres Salär verzichten soll.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ