Picture Alliance

Wie der BVB offiziell bestätigte, wird Thomas Delaney Borussia Dortmund mit sofortiger Wirkung verlassen und zum FC Sevilla nach Spanien wechseln.


Der 29-jährige Däne unterschrieb in Sevilla einen Vertrag bis 2024 und soll 6 Millionen Euro Ablöse kosten. Durch gewisse Bonuszahlungen könnte die Summe in den nächsten Jahren jedoch weiter steigen. Michael Zorc äußerte sich bereits zu dem Transfer auf der BVB-Homepage:Thomas Delaney ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, die Chance in Sevilla annehmen und mit nunmehr 29 Jahren den Schritt in die spanische Liga wagen zu dürfen. Er hat immer alles für den BVB, für seine Mannschaft, für jeden einzelnen Teamkollegen gegeben. Ein vorbildlicher Profi, der hier Spuren hinterlässt.“

Auch Delaney selbst richtete ein paar Worte an die BVB-Fans: „Ich bin unglaublich stolz, für den BVB gespielt zu haben. Dieser Klub ist einer der größten der Welt. Die Atmosphäre im Signal Iduna Park werde ich immer vermissen. Das ist ein ganz besonderer Ort auf der Welt. Ich kann nur gute Dinge über Borussia Dortmund und die Menschen, die den Verein ausmachen, sagen. Es ist traurig für mich, den BVB zu verlassen, aber wir gehen alle als Freunde auseinander. Ich habe die gemeinsame Zeit mit dem Team, den Mitarbeitern und den Fans sehr genossen und kann von mir behaupten, dass ich mich immer zu 100 Prozent für sie eingesetzt habe. Jetzt nehme ich eine neue Herausforderung an und widme mich neuen Zielen.“

Nicht nur Haaland: Real Madrid will weiteren BVB-Star!

Dass Real Madrid gerne Erling Haaland verpflichten möchte, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Aktuell sieht für den Norweger jedoch alles nach einem weiteren Jahr im BVB-Trikot aus. Nun rückt laut eines Medienberichts plötzlich ein weiterer Spieler von Borussia Dortmund in das Blickfeld der Königlichen…

Das spanische Portal Don Balon berichtet: Real Madrid hat ein Auge auf Giovanni Reyna geworfen! Laut des Berichts soll der Club den jungen US-Amerikaner bereits vor einigen Jahren kontaktiert haben, als dieser noch in den USA gegen den Ball trat. Nun möchten die Königlichen einen neuen Versuch starten, den talentierten Youngster in die spanische Hauptstadt zu locken.

Dass Reyna in der aktuellen Transferphase den BVB noch verlässt, dürfte jedoch so gut wie ausgeschlossen sein. Nach dem Abgang von Jadon Sancho übernahm der 18-Jährige die Rückennummer von seinem großen Vorbild: „Er hat bereits in der vergangenen Saison ab und an mit mir darüber gesprochen. Er meinte, wenn er den Verein verlasse sollte, dann solle ich seine Nummer tragen“ verriet Reyna gegenüber dem Kicker.

Borussia Dortmund hat darüber hinaus bei Reyna absolut keinen Handlungsbedarf: Angesichts des noch bis 2025 laufenden Vertrages könnte der BVB auch noch in den kommenden Jahren eine saftige Ablösesumme für den US-Amerikaner kassieren. Sollte Real also keinen Mondpreis aus dem Ärmel zaubern, wird es in diesem Jahr eher nichts mehr mit einem Reyna-Transfer nach Madrid.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ