Picture Alliance

Kaum ein Tag vergeht ohne neue Gerüchte um BVB-Stürmer Erling Haaland: Wechselt er? Wann wechselt er? Wohin wechselt er? Wie hoch ist seine Ausstiegsklausel? Der Poker um seine Zukunft geht in die entscheidende Phase: Bleibt er ein weiteres Jahr beim BVB oder wechselt er den Klub im Sommer?


Zumindest auf eine Frage konnte Hans-Joachim Watzke zuletzt eine Antwort geben: In der Rückrunde wird der Norweger weiter das Trikot von Borussia Dortmund tragen: In einem Interview mit dem Spiegel wurde Watzke gefragt, ob die Möglichkeit bestehe, dass Haaland den BVB bereits in diesem Winter verlässt. Die Antwort war eindeutig: „Nein, das ist ausgeschlossen.“ Und weiter: „Wer gibt denn einen der besten Stürmer Europas in der Winterpause ab, wenn er nicht muss? Borussia Dortmund ist noch in drei Wettbewerben vertreten – und in denen möchten wir mit der bestmöglichen Mannschaft antreten.“

Haaland selbst scheint von dem Trubel um seine Person jedoch so langsam die Nase voll zu haben. Bei dem norwegischen Sender Viaplay zeigte sich der Stürmer von der aktuellen Situation sichtlich genervt: „Der Verein versucht, Druck auf mich auszuüben, mich in eine Entscheidung zu drängen. Ich will eigentlich nur Fußball spielen, aber sie drängen mich zu einer Entscheidung über meine Zukunft. Und das bedeutet dann, dass ich bald eine Entscheidung treffen muss“ so Haaland nach dem Sieg gegen den SC Freiburg.

Nach Informationen der Marca sollen sich die Verhandlungen über seine Zukunft aktuell in der „entscheidenden Phase“ befinden. Vor allem Real Madrid will laut des Berichts so schnell wie möglich Klarheit und befindet sich in konkreten Gesprächen mit den Verantwortlichen des BVB.

Angesichts des finanziellen Gesamtpaketes eines Haaland-Transfers, welches laut des Berichts insgesamt um die 350 Millionen Euro betragen würde, soll sich Manchester United mittlerweile von dem Gedanken einer Verpflichtung des Norwegers verabschiedet haben, das berichtet der englische Mirror. Die aktuelle sportliche Perspektive der Red Devils soll für Haaland aktuell ohnehin zu unattraktiv zu sein, so der Bericht weiter.

Hans-Joachim Watzke reagierte währenddessen gelassen auf die Kritik seines Spielers: „Es gibt mit Erling überhaupt kein Problem. Aber er muss auch etwas Verständnis für unsere Situation haben. Wir können nicht bis Ende Mai warten.“ Ob und wohin Haaland im Sommer wechselt, dürfte sich wohl in den kommenden Wochen entscheiden.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ