Picture Alliance

Nach der Winterpause sah es für Borussia Dortmund kurzzeitig so aus, als könnte man den großen Primus aus München in Sachen Meisterschaft ein wenig ärgern. Die vergangene 2:5-Niederlage gegen Leverkusen brachte den BVB schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Wenig überraschend spricht der Leiter des Lizenzbereiches Sebastian Kehl von einem angepassten Saisonziel.


Wenn es darum geht, die vor der Saison aufgestellten Ambitionen mal wieder um einiges zu verpassen, kann sich wohl nur die Hertha mit der personifizierten Inkonstanz aus Dortmund messen. Schon wieder sind die Bayern in der Bundesliga auf neun Punkte enteilt. Durch personelle Engpässe und zu schwankende Ergebnisse wird es mit der Meisterschaft auch in diesem Jahr nichts werden.

Dass sich der Blick nun wieder in Richtung der Verfolger wenden muss, ist für den Dortmunder Lizenzspielleiter Sebastian Kehl nur logisch. „Wir müssen nun maximal ambitioniert bleiben. Den zweiten Platz in der Bundesliga zu festigen, das muss unser Anspruch sein“, so der langjährige Borusse gegenüber den Ruhr Nachrichten. Sich erneut für die Champions League zu qualifizieren, wird in dieser Saison das Maximum aber auch Muss bleiben.

Im DFB-Pokal ist der BVB bereits ausgeschieden, und auch in der Europa League warten schwere Brocken. Deswegen müsse Dortmund nun jede Aufgabe einzeln angehen. Die Nächste hat es mit Union Berlin schon in sich. „Priorität ist es, das Spiel in Berlin zu gewinnen.“ Weitere Punktverluste darf sich die Borussia in den kommenden Wochen kaum leisten. Und gerade bei den Eisernen tat sich der Klub des zukünftigen Sportdirektors des Öfteren schwer.

„Gegen Union am Sonntag wird es unangenehm, aber die Jungs wollen was geraderücken“, so Kehl. Vielleicht tritt die Mannschaft unter der neu angesetzten Zielstellung etwas befreiter auf. Sich wie vor jeder Saison als Titelaspirant auszumachen, hat in diesem Jahr wieder nicht funktioniert.

Lob, Kritik, Feedback, User-Meinung, Lottozahlen:

  1. Wie jedes Jahr die Ziele der Borussen angepasst werden. Jetzt wollen Sie Meister der Rückrunde werden…. Schon etwas lächerlich oder….
    Wenn das dann nicht klappt, dann wollen Sie die Mannschaft mit den schönsten Frisuren werden oder wie…
    Für beides gibt es aber nichts…

    Kein Wunder, dass das Jahr für Jahr nichts wird, wenn selbst die Führungsriege so tief stapelt.

    Alles Gute für nächstes Jahr. Da wollen sie dann bestimmt wieder Meister werden. Dann Vizemeister, dann zweiter der Hinrunde und dann Achtelfinale der Championsleague… Omg

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ