Picture Alliance

Knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart arbeitet der BVB scheinbar an einem echten Hammer-Transfer: Mehrere Medien berichten, dass sich die Dortmunder aktuell stark um Merih Demiral von Juventus Turin bemühen! Der zukünftige Zorc-Nachfolger Sebastian Kehl hat sich nun zu den Gerüchten geäußert.


Der italienische Transfer-Experte Fabrizio Romano gab auf Twitter bekannt: Borussia Dortmund möchte Juve-Verteidiger Merih Demiral noch in dieser Transferphase verpflichten!

Laut des Berichts wären die Verantwortlichen der „Alten Dame“ ab einer Summe von 35 Millionen Euro zu Gesprächen bereit. In Zeiten von Corona zwar eine stolze Hausnummer, die der BVB nach dem Sancho-Verkauf jedoch definitiv stemmen könnte.

Mit Hummels, Coulibaly, Collins und Zagadou fallen beim BVB aktuell vier potentielle Innenverteidiger aus, weswegen sich die Verantwortlichen derzeit um eine Verstärkung auf dieser Position bemühen – Demiral würde perfekt in das System von Neu-Trainer Marco Rose passen und verfügt darüber hinaus über viel Erfahrung auf internationaler Bühne. Aber wie realistisch ist der Transfer wirklich?

Sebastian Kehl hat sich bezüglich der Personalie nun extrem zurückhaltend geäußert: „Ich werde keine Namen kommentieren. Aber einen Transfer in dieser Größenordnung werden wir in diesem Jahr – Stand jetzt – nicht mehr stemmen. Jeder weiß, dass wir in der Corona-Phase einen dreistelligen Millionenbetrag eingebüßt haben“ so der zukünftige Zorc-Nachfolger gegenüber der Bild.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ