Picture Alliance

Die Europameisterschaft kommt so langsam in Fahrt, doch die Vorbereitungen bei den Clubs für die neue Spielzeit laufen bereits auf Hochtouren. Ein Nationalspieler der italienischen Mannschaft, der aktuell sehr im Fokus steht, wird auch beim BVB gehandelt.


Wechsel zum BVB?

Manuel Locatelli verdient sein Geld aktuell beim italienischen Erstligisten US Sassuolo, doch die wenigsten Experten gehen aktuell davon aus, dass dies auch in der kommenden Spielzeit noch so sein wird.

Der Journalist Alfredo Pedullà berichtete zuletzt, dass auch Borussia Dortmund in das Rennen um den 23-Jährigen eingestiegen sein soll. Das Problem: Sassuolo fordert aktuell eine Ablösesumme in Höhe von 40 Millionen Euro!

Laut des Berichts liebäugelt Locatelli zwar aktuell eher mit einem Wechsel zu Juventus Turin, doch auch das BVB-Angebot soll dem Italiener gefallen haben.

Medienbericht: Nächster BVB-Transfer fix!

Mit Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly hat Borussia Dortmund in der jüngeren Vergangenheit bereits zwei Mal bei Paris Saint-Germain zugeschlagen – nun könnte ein weiterer Name hinzu kommen!

Laut eines aktuellen Berichts der Bild wird PSG-Spieler Abdoulaye Kamara zum BVB wechseln! Unklar soll aktuell nur noch sein, ob der 16-Jährige bereits in diesem Sommer oder erst 2022 zu den Schwarz-Gelben kommt – dann würde nämlich sein Vertrag in Paris auslaufen.

Kamara gilt in Frankreich als riesiges Talent – in Dortmund soll er wohl zunächst in der U19 zum Einsatz kommen.

Nachträgliche Sperre? UEFA ermittelt gegen DFB-Spieler!

Am Dienstagabend verlor die DFB-Elf ihr Auftaktspiel der Europameisterschaft gegen Weltmeister Frankreich. Bereits am Samstag geht es für das Team von Jogi Löw gegen Portugal weiter. Ob Robin Gosens für dieses Spiel kurzfristig noch gesperrt wird, will nun die UEFA entscheiden.


Der Sender RMC meldet: Die UEFA hat Ermittlungen gegen DFB-Nationalspieler Robin Gosens aufgenommen! Grund ist das überharte Einsteigen gegen Benjamin Pavard im Spiel gegen Frankreich – in einem harten Zweikampf verlor der Bayern-Verteidiger kurzzeitig das Bewusstsein.

Eine nachträgliche Sperre sei nicht auszuschließen, so der Sender. Die Spielergewerkschaft FIFPro hatte zusätzlich kritisch angemerkt, dass Pavard trotz Verlust des Bewusstseins die Partie zu Ende spielte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ