BVB
Picture Alliance

Der BVB arbeitet weiter an einem Kader, der in der kommenden Saison den Bayern den Meistertitel streitig machen soll. Nun könnten zwei, die eigentlich als Abgang eingeplant waren, bleiben.


Süle, Schlotterbeck: Der BVB hat sich in der Innenverteidigung ordentlich verstärkt, dem Titelkonkurrenten die Abwehrkante weggeschnappt. Baustelle nun: Die Außenverteidigerpositionen. Ein Auge hat man dabei auf Hoffenheims David Raum geworfen.

Nun kommt allerdings Bewegung in die Sache. Wie die „WAZ“ berichtet, will der BVB Linksverteidiger Raphael Guerreiro eigentlich loswerden. Der portugiesische Nationalspieler selbst aber möchte gern bleiben. Sein Vertrag läuft noch bis 2023.

Bleibt ein Riesentalent beim BVB?

Verhärtete Fronten also, denn: Einfach so loswerden kann man Guerreiro also nicht. Entweder er geht in diesem Sommer und oder in einem Jahr ablösefrei – beides Szenarien die man in Westfalen eigentlich nicht will.

Deutlich besser dürfte den Verantwortlichen gefallen, dass Youssoufa Moukoko nach „WAZ“-Infos möglicherweise bleibt. Denn: Der BVB soll dem 17-Jährigen einen neuen Vertrag mit deutlicher Gehaltserhöhung angeboten haben. Man rechne damit, dass er diesen in den nächsten Wochen annehmen wird.

BVB: Italien-Star vor Wechsel zu Borussia Dortmund?

Die Vorbereitungen für die kommende Saison laufen bei Borussia Dortmund weiter auf Hochtouren. Nachdem der BVB mit Süle, Schlotterbeck, Adeyemi und Özcan bereits vier kochkarätige Neuzugänge präsentieren konnte, haben die Offiziellen nun scheinbar einen weiteren Spieler ins Visier genommen.

Laut Informationen von lacasadic.com haben die Dortmunder es auf Marco Delle Monache abgesehen! Der 17-Jährige steht aktuell bei Delfino Pescara in der Serie C unter Vertrag, wird in Italien jedoch schon als „neuer Lorenzo Insigne“ bezeichnet.

Der Spieler hat zwar noch einen Vertrag bis 2024, gegen eine geringe Ablösesumme könnte der Mittelfeldspieler jedoch im aktuellen Transferfenster zum BVB wechseln. Neben Borussia Dortmund sollen auch Sampdoria Genua und der AC Florenz Interesse angemeldet haben.

Wirbel um BVBs Axel Witsel: Scheitert der Wechsel nach Spanien?

Axel Witsel steht bei Borussia Dortmund vor dem Abschied. Sein eigentlich fixer Wechsel zu Atlético Madrid hätte bereits über die Bühne gehen sollen. Doch noch hat der spanische Erstligist nicht den Spielraum, um das Gehalt des Belgiers zu melden.

Mit dem Auslaufen seines Vertrags wird sich Axel Witsel zum kommenden Monat bei Borussia Dortmund verabschieden. Seine Fußballschuhe will der 33-Jährige aber noch längst nicht an den Nagel hängen. Seit langem steht ein Wechsel zu Atlético Madrid im Raum. Doch noch lässt seine Ankunft bei den Colchoneros auf sich warten.

Wie der Radiosender COPE berichtet, kann ihn sein neuer Arbeitgeber noch nicht registrieren. Das liegt daran, dass Atlético mit dem Kader weit über der Gehaltsobergrenze liegt. Fast 100 Millionen Euro müssten eingespart werden, um nicht nur Witsel, sondern auch andere Neuzugänge einzuplanen.

Sicherlich wird der Vorjahresdritte einige Mittel und Wege finden, um zumindest etwas Spielraum zu schaffen. Klar ist aber, dass es ohne große Kürzungen bei einigen Stars und so manchem Abgang nicht klappen wird. Ein Knackpunkt in der Rechnung ist Antoine Griezmann.

Der Franzose ist noch bis 2023 vom FC Barcelona ausgeliehen, verschlingt aber kolportierte 33 Millionen Euro Gehalt. Aufgrund einer möglichen Kaufpflicht in einem Jahr, gestaltet sich das Zurückschicken des Stürmers für Madrid aber relativ schwierig. So muss sich nicht nur Witsel noch eine Weile gedulden, bis Bewegung in den Kader kommen kann.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ