Thomas Tuchel
Picture Alliance

Das Chaos an der Stamford Bridge geht weiter: Der FC Chelsea darf wieder Tickets verkaufen – allerdings nicht für die Premier League.


Aufgrund der Sanktionen gegen Chelsea-Eigentümer Roman Abramowich geht es bei den Blues weiter drunter und drüber: Die britische Regierung lockerte zwar am Mittwoch die Auflagen gegen den Klub, doch die Lage bleibt weiter kompliziert. Die Anhänger dürfen nun wieder Tickets für Heimspiele in der Champions League und FA-Cup erwerben – die Partien in der Premier League bleiben jedoch exklusiv für Dauerkarteninhaber und Auswärtsfans.

Da Chelsea jedoch offiziell weiterhin kein Geld verdienen darf, werden alle Erlöse, die während der Ligaspiele erzielt werden, „für wohltätige Zwecke zugunsten der Opfer des Krieges in der Ukraine“ gespendet. Das teilte die Premier League am Mittwoch mit. Die Einnahmen aus der Champions League und des FA-Cups gehen an eine zuständige Organisation der UEFA, den englischen Verband oder an den Gastverein.

Die einzig wahre Chelsea-Legende:

Chelsea
Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ