Picture Alliance

Der FC Chelsea steht kurz vor dem Verkauf an ein Konsortium rund um den US-amerikanischen Milliardär Todd Boehly. Nach dem erzwungenen Aus von Roman Abramovich, sollen die Blues dadurch wieder zahlungskräftig werden.


Nach vielen Wochen der Ungewissheit steht der FC Chelsea vor einer ruhigeren Zukunft. Nachdem dem Besitzer und Geldgeber Roman Abramovich sämltiche finanzielle Entscheidungskraft über die Blues enzogen wurde, bahnt sich die Übernahme durch einen neuen Eigner an. Englischen Medienberichten zufolge soll ein US-amerikanisch-schweizerisches Konsortium den Traditionsklub übernehmen.

Abramovich will Chelsea-Erlös für wohltätige Zwecke spenden

Die Unternehmer um Milliardär Todd Boehley müssen nur noch auf eine Bestätigung der Premier League und der britischen Regierung warten. Im Raum steht eine Übernahmesumme von 4,25 Millionen Pfund, was etwa fünf Millionen Euro entspricht. Für etwas mehr als die Hälfte des Geldes gibt Abramovich sämtliche Anteile ab.

Es soll auf ein britisches Bankkonto eingezahlt und in voller Gänze für wohltätige Zwecke verwendet werden, wie der russische Oligarch bestätigt. Der Überschuss soll in weitere Investitionen rund um den Klub fließen. Neben der Stärkung der Infrastruktur sollen auch die Jugend-Akademie, das Frauen-Team und die vereinseigene Stiftung von den Geldern profitieren.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ