Heute Abend ist es soweit: Im Istanbul-Derby treffen Fenerbahce und Galatasaray aufeinander – habt ihr auch schon so derbe Bock auf das Ding? Anpfiff ist 17:00 Uhr – anschließend wird noch einiges bei uns auf Instagram Live passieren, kommt da gerne mal vorbei. Aber zurück zum Derby: Bei Fener droht einer der absoluten Leistungsträger für das wichtigste Spiel des Jahres auszufallen!


Fenerbahce bangt um Luiz Gustavo

Fener-Trainer Erol Bulut konnte zuletzt die drei verletzten Spieler Sinan Gümüs, Jose Sosa und Gökhan Gönül zurück im Mannschaftstraining begrüßen. Große Sorgen macht er sich allerdings aktuell um die Personalie Luiz Gustavo.

Der 33-Jährige droht das Derby aufgrund eines Ödems im rechten Knie zu verpassen. In der Generalprobe bei Atakas Hatayspor musste der Brasilianer nach einem Zusammenprall mit Ozan Tufan bereits zur Halbzeit vom Feld.

Die Entscheidung, ob Gustavo gegen Galatasaray spielen kann oder nicht, werden die Verantwortlichen voraussichtlich erst kurz vor dem Anpfiff bekannt geben.

Alles zum Derby und die Süper Lig hört ihr hier im Podcast!


„Diese Liga ist unfassbar spannend“: Gökhan Yagmur über die Süper Lig

FUMS ist rot-weiß! Seit Tagen gibt es in der Redaktion nur noch ein Thema: Gala oder Fener? Wer gewinnt an diesem Wochenende das wichtigste und größte Derby im türkischen Fußball? Um uns auf den Kracher einzustimmen, haben wir mit dem Türkei-Fußballexperten und „SÜPER AKTÜEL“-Host Gökhan Yagmur über Istanbul im Ausnahmezustand, Mesut Özils schnelle Gedanken und den vielleicht besten Süper Lig-Podcast der Welt gesprochen.


FUMS: Moin Gökhan! Am Samstag ist das große Istanbuler Derby – wie bereitet sich die Stadt normalerweise auf diesen Tag vor?

Gökhan Yagmur: Der Zustand der Stadt ist eigentlich unbeschreiblich, wenn man das Ganze noch nicht selbst erlebt hat. Schon eine Woche vor Anpfiff herrscht in der Stadt Halligalli. Alle Medien berichten über das Spiel, Fahnen hängen aus den Fenstern und Trikots werden stolz in den Straßen präsentiert. Zum Glück sind die beiden Stadtviertel in denen Fener und Gala ansässig sind, durch den Bosporus getrennt – sodass jeder Fan sich in seiner Heimat wohlfühlen kann. Am Spieltag wird dann gemeinsam Gegessen, Bier und Raki getrunken und durch die engen Gassen der Hauptstadt zum Stadion gezogen – in diesen Genuss kommen allerdings nur die Heimfans, da Auswärtsfans, auf Grund gewalttätiger Auseinandersetzungen in der Vergangenheit, bei diesen brisanten Spielen schon länger nicht mehr zugelassen sind.

Sportlich ist die Partie dieses Wochenende ebenfalls sehr interessant – es spielt nämlich der Erste gegen den Zweiten. Wer hat aus deiner Sicht am Ende die Nase vorn?

Stimmt, die Situation ist sehr besonders. Ich kann mich eigentlich in der jüngeren Vergangenheit an kein Derby mehr erinnern, wo beide Teams so gut in der Tabelle standen – das bringt natürlich zusätzliche Brisanz in das Spiel. Trotz der guten Tabellensituation sind Fener und Gala jedoch keinesfalls stabil in ihren bisherigen Leistungen. Beide Kader sind ungefähr gleichgut besetzt, weshalb ich vermute, dass es am Ende auf die Form der beiden Top-Torwärte Fernando Muslera (Gala) und Altay Bayindir (Fener) ankommen wird.

Mit der Verpflichtung von Mesut Özil hat Fener letzte Woche die Fußballwelt aufhorchen lassen. Auch wenn er im Spiel gegen Gala wohl noch nich voll einsatzfähig sein wird, könnte er das Spiel der schwarz-gelben in Zukunft stark beeinflussen. Könnte Özil das fehlende Puzzlestück sein, um Fener später zur Meisterschaft zu führen?

Özil kann ohne Frage der Unterschiedsspieler sein. Allerdings wird es für ihn sicherlich eine Herausforderung, sich an das Tempo der Süper Lig anzupassen. In England wird sehr schneller Fußball gespielt – in der Türkei eher langsamer. Ich befürchte, dass Özils Gedanken am Anfang vielleicht einfach zu schnell für seine Mitspieler sein könnten. Er wird auf schnelle Flügelspieler angewiesen sein. Mit Bright Osayi-Samuel hat Fener von den Queens Park Rangers einen Spieler verpflichtet, der gut mit Özil harmonieren könnte. Natürlich ist er am Ende jedoch auch auf die Hilfe des kompletten Teams angewiesen.

Gökhan: Hier muss ich in positive und negative Überraschungen trennen. Sehr Positiv überrascht bin ich beispielsweise von den beiden Aufsteigern Hatayspor und Karagümrük. Beide Teams spielen einen erfrischenden Fußball und versuchen in Spielen gegen vermeintlich stärkere Gegner spielerisch mitzuhalten, statt sich nur hinten rein zu stellen. Dank dieser Spiephilosophie und einem guten Mannschaftszusammenhalt, können sich beide Teams zurecht noch Hoffnungen auf die europäischen Plätze machen. Enttäuschend ist hingegen die bisherige Leistung vom Meister Başakşehir. Ohne ihren Leistungsträger Edin Visca versagt das Team momentan total und ist nur noch drei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt – eine Katastrophe wenn man die Leistung in Kontext zu den Ambitionen des Klubs sieht. Sollten Visca und der Rest, der verletzten Spieler jedoch wieder genesen, gehe ich auch von einer sportlichen Gesundung des Teams aus.

Was macht die Süper Lig für dich attraktiver als alle anderen europäischen Top-Ligen?

Die Süper Lig ist unfassbar spannend. Seit einigen Jahren ist der Titelkampf jedes Jahr extrem offen, da die Liga immer ausgeglichener wird. Da der türkische Verband seit einiger Zeit Prämien für Siege und Niederlagen auszahlt, versuchen jetzt auch kleine Teams offensiver zu spielen. Das sorgt für mehr Abwechselung und viele kuriose Spielverläufe. Das neu eingeführte Financial Fairplay ist ebenfalls eine Stütze der Ausgeglichenheit.

Wie bist du mit der Entwicklung des türkischen Fußballs im Allgemeinen zufrieden?

Aktuell bin ich eigentlich sehr zufrieden. Wir haben viele junge Talente, die sich über den Konkurrenzkampf bei ihren Heimatklubs in den Fokus europäischer Top-Mannschaften spielen konnten. Nun will der türkische Ligaverband jedoch eine Regel einführen, die die Anzahl ausländischer Spieler in Süper Lig-Kadern auf acht begrenzt. Wenn dies tatsächlich eintritt, befürchte ich einen geringer werdenden Konkurrenzkampf für türkische Talente und damit eine Stagnation in ihrer Entwicklung. Nur wer sich durchsetzen muss, kann am Ende auch seine spielerische Qualität steigern.

Viele Süper Lig-Fans in Deutschland warten sehnsüchtig darauf, ihre Liga endlich auch hier im Fernsehen zu sehen. Gibt diesbezüglich schon eine Zukunftsperspektive?

Die Rechtevermarktung ist sehr kompliziert. BeIn Sports besitzt aktuell das Vermarktungsmonopol auf die türkischen Ligaspiele und verlangt sehr viel Geld für das bewegte Bild. Momentan zu viel, für die deutschen TV-Stationen. Einen kleinen Anfang hat jedoch der Sender sportdigital gemacht. Dort werden ab nächster Woche Spiele des türkischen Pokals ausgestrahlt. Wenn sich dabei abzeichnet, dass es ein vermehrtes Interesse am türkischen Fußball in Deutschland gibt, und damit meine ich nicht nur die zwei bis drei Millionen Türken die hier leben, sondern auch deutsche Fußballfans, könnte ich mir vorstellen, dass wir bald vielleicht auch mal Süper Lig-Fußball zu sehen bekommen.

Warum sollten Fans des türkischen Fußballs unbedingt deinen Podcast Süper Aktüel hören?

Mein Kollege Tolga und ich versuchen die spannendsten Themen der Süper Lig und des türkischen Fußballs aufzugreifen und sie von allen Seiten zu beleuchten. Wir sind keine Fanboys, sondern versuchen ehrlich und differenziert zu Themen Stellung zu beziehen. Wir beide teilen zwar die Begeisterung für den Sport, jedoch nur selten eine Meinung, was dann häufig auch mal zu unterhaltsamen Auseinandersetzungen führen kann. Außerdem sind bestimmte Aspekte, die wir besprechen, einfach spannend und einmalig und vermitteln unsern Hörern so einen besonderen Einblick in die Geheimnisse des türkischen Fußballs. In Zukunft werden wir sogar auch noch einige spannende Gäste begrüßen dürfen.

Danke für dieses spannende Interview – wir öffnen uns jetzt erstmal ’nen Raki und geben uns dann SÜPER AKTÜEL extra scharf auf die Ohren!

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ