Deutschland Italien
Screenshot: ZDF

Der eine oder andere Fan hatte im Vorfeld der Partie gegen Italien vermutlich im Wettbüro auf das nächste 1:1 gesetzt, doch die deutsche Elf zeigte sich in guter Form und fegte den Gast mit 5:2 vom Feld. Auf den Rängen wurde während des Spiels ein Fan-Banner gezeigt, das sich kritisch gegenüber der anstehenden WM in Katar äußerte und zu einer Polizeikontrolle führte.


Was war genau passiert? Eine Fangruppe zeigten direkt nach dem Anpfiff der Partie ein Banner mit der Aufschrift: „15.000 Tote für große Kulissen – FIFA und Co. ohne Gewissen! Boycott Qatar“.

Die Fanhilfe Mönchengladbach berichtete, dass die Fans das Stadion anschließend geschlossen verließen und wenig später von der Polizei festgesetzt wurden.

Polizei-Sprecher Wolfgang Röthgens bestätigte, dass die Aufnahme der Personalien auf Bitte des DFB erfolgte: „Der DFB ist auf die Polizei zugegangen“. Das schnelle Verlassen des Stadions nach der Aktion habe zu der Annahme geführt, die Personen hätten sich ohne Eintrittskarten oder Tickets für einen anderen Bereich zutritt zur Haupttribüne verschafft, heißt es in der offiziellen Begründung.

Die Fans konnten nach Feststellung der persönlichen Daten ihren Heimweg antreten, betonte Röthgens. Simon Bender von der Fanhilfe bestätigte gegenüber dem Deutschlandfunk: „Die Frage für uns lautete, was ihnen vorgeworfen wird“, denn: Alle Personen hatten gültige Tickets für das Spiel: „70 Euro hat jede einzelne gekostet“.

Dass das Banner für alle sichtbar auf der Haupttribüne gezeigt wurde, hält er für ein wichtiges Zeichen, auch ZDF-Kommentator Oliver Schmidt sagte in seiner Reportage: „Eine deutliche, eine wahre Botschaft. Und gut, dass sie hier ihren Platz hat.“

Unsere Gedanken zur WM in Katar lest ihr hier:

Katar

Lob, Kritik, Feedback, User-Meinung, Lottozahlen:

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ