Joachim Löw
Foto: Picture Alliance

Mit 0:1 verlor das deutsche Team das Auftaktspiel gegen Weltmeister Frankreich – bereits am Samstag trifft Jogi Löw mit seiner Mannschaft im wichtigen zweiten Spiel auf Portugal. Definitiv nicht auf dem Platz stehen wird in dieser Partie Lukas Klostermann – er fällt mit einer Verletzung im Oberschenkel aus. Stattdessen könnte Jogi Löw diese Mannschaft auf den Platz schicken.


Die voraussichtliche Aufstellung gegen Portugal

Im Tor ist die Sache klar: Hier wird wie im ersten Gruppenspiel Manuel Neuer zwischen den Pfosten stehen. In der Abwehr wird die Sache schon kniffliger: Die Dreierkette wurde nach dem Spiel gegen die Franzosen stark kritisiert. Unwahrscheinlich jedoch, dass Löw hier reagiert – die Kombination aus Antonio Rüdiger, Mats Hummels und Matthias Ginter wird also voraussichtlich auch gegen Portugal das DFB-Tor verteidigen.

Auf den Außenverteidiger-Positionen bleibt Löw auf der rechten Seite nach der Verletzung von Lukas Klostermann fast keine andere Wahl als erneut auf Joshua Kimmich zurückzugreifen. Auf der linken Seite dürfte Robin Gosens von Atalanta Bergamo erneut in der Startelf stehen.

Auf der Doppelsechs sind viele Optionen denkbar: Leon Goretzka kehrt voraussichtlich zwar in den Kader zurück, dürfte jedoch noch kein Kandidat für 90 Minuten sein. Wahrscheinlich werden hier also erneut Toni Kroos und Ilkay Gündogan starten.

Vorne hat Champions-League-Sieger Kai Havertz seine Chance gegen Frankreich nicht wirklich nutzen können – er wird vermutlich erst einmal auf der Bank Platz nehmen müssen. Stattdessen könnte der von vielen Fans geforderte Leroy Sané seine Chance bekommen. Neben ihm könnten die Vereinskollegen Serge Gnabry und Thomas Müller gut gegen die Portugiesen funktionieren.

Video: Fan-Wutrede nach Niederlage gegen Frankreich

Hoffen wir mal, dass die deutschen Fans nach dem Spiel nicht erneut so sauer sind, wie dieser Anhänger nach dem Auftakt gegen Frankreich…

design&umsetzung: stark&kreativ