Picture Alliance

Die erste Runde des DFB-Pokals wird am 29.05. von niemand geringeren als Kevin Großkreutz ausgelost!


Los geht es am 29. Mai um 19:15 Uhr in der ARD Sportschau, die live aus dem Deutschen Fußballmuseum überträgt. Neben Großkreutz wird auch DFB-Präsident Bernd Neuendorf die Kugeln für die neue Pokalsaison ziehen. Die Moderation übernimmt Stephanie Müller-Spirra.

Am Samstag. den 21. Mai werden am „Tag der Amateure“ die letzten Teilnehmer für den Wettbewerb ermittelt – 21 Endspiele der Landespokale werden hier ausgetragen.

DFB-Vizepräsident Peter Frymuth freut sich in einer Mitteilung des DFB auf den Tag, an dem der Amateurfußball eine besonders große Bühne bekommen soll: „Der Finaltag der Amateure ist das TV-Highlight im Amateurfußball. Erstmals werden von der ARD alle 21 Landespokal-Endspiele live übertragen.“

Und weiter: „Durch die Rückkehr der Fans erwarten uns nicht nur mitreißende Spiele, sondern auch stimmungsvolle Stadien. In seiner siebten Auflage wird das Erfolgsprojekt erneut bundesweit verdeutlichen, welche Attraktivität und Strahlkraft auch vom Fußball unterhalb der Bundesligen ausgeht.“

Die Spiele im Überblick

Anstoß 12.15 Uhr

Berliner Fußball-Verband: VSG Altglienicke (Regionalliga Nordost) – FC Viktoria 1889 Berlin (3. Liga)

Hamburger Fußball-Verband: Altona 93 (Regionalliga Nord) – FC Teutonia 05 Ottensen (Regionalliga Nord)

Hessischer Fußball-Verband: TSV Steinbach Haiger (Regionalliga Südwest) – Kickers Offenbach (Regionalliga Südwest)

Fußballverband Rheinland: FV Engers 07 (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar) – FC Blau-Weiß Karbach (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar)

Fußballverband Sachsen-Anhalt: FC Einheit Wernigerode (NOFV-Oberliga Süd) – 1. FC Magdeburg (3. Liga)

Südbadischer Fußballverband: DJK Donaueschingen (Verbandsliga Südbaden) – SV Oberachern (Oberliga Baden-Württemberg)

Anstoß 14.15 Uhr

Badischer Fußballverband: SV Waldhof Mannheim (3. Liga) – FC Türkspor Mannheim (Landesliga Rhein-Neckar)

Fußball-Landesverband Brandenburg: VfB 1921 Krieschow (NOFV-Oberliga Süd) – FC Energie Cottbus (Regionalliga Nordost)

Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern: TSG Neustrelitz (NOFV-Oberliga Nord) – Greifswalder FC (NOFV-Oberliga Nord)

Saarländischer Fußballverband: FC 08 Homburg (Regionalliga Südwest) – SV 07 Elversberg (Regionalliga Südwest)

Schleswig-Holsteinischer Fußballverband: TSB Flensburg (Flens-Oberliga) – VfB Lübeck (Regionalliga Nord)

Südwestdeutscher Fußballverband: TSV Schott Mainz (Regionalliga Südwest) – FK 03 Pirmasens (Regionalliga Südwest)

Thüringer Fußball-Verband: FC Carl Zeiss Jena (Regionalliga Nordost) – ZFC Meuselwitz (Regionalliga Nordost)

Anstoß 16.15 Uhr

Fußball-Verband Mittelrhein: SC Fortuna Köln (Regionalliga West) – FC Viktoria Köln (3. Liga)

Fußballverband Niederrhein: SV Straelen (Regionalliga West) – Wuppertaler SV (Regionalliga West)

Sächsischer Fußball-Verband: Chemnitzer FC (Regionalliga Nordost) – BSG Chemie Leipzig (Regionalliga Nordost)

Württembergischer Fußballverband: SV Stuttgarter Kickers (Oberliga Baden-Württemberg) – SSV Ulm 1846 Fußball (Regionalliga Südwest)

Anstoß 16.40 Uhr

Bayerischer Fußball-Verband: FV Illertissen (Regionalliga Bayern) – TSV Aubstadt (Regionalliga Bayern)

Bremer Fußball-Verband: Bremer SV (Bremen-Liga) – Leher TS (Bremen-Liga)

Niedersächsischer Fußballverband: Heeslinger SC (Oberliga Niedersachsen) – TuS Blau-Weiß Lohne (Oberliga Niedersachsen)

Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen: SC Preußen Münster (Regionalliga West) – SV Rödinghausen (Regionalliga West)

Alle Sieger werden an der ersten Runde des DFB-Pokals im kommenden August teilnehmen. Eine Ausnahme gibt es jedoch: Der FC Einheit Wernigerode wird unabhängig vom Spielausgang des Endspiels gegen Magdeburg am DFB-Pokal teilnehmen, da der Finalgegner durch den Aufstieg in die zweite Bundesliga bereits automatisch qualifiziert ist.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ