Dixie Dörner
Picture Alliance

Der deutsche Fußball trauert um Hans-Jürgen „Dixie“ Dörner. Der Abwehrspieler spielte für Dynamo Dresden und die Auswahl der DDR und trainierte unter anderem den SV Werder Bremen. Er starb in seiner Wohnung in Dresden, wie sein Verein mitteilte.


Dixie Dörner spielte 100 Mal für die Nationalmannschaft der DDR, galt als „Beckenbauer des Ostens“ und war einer der besten Spieler der DDR. Wie sein ehemaliger Verein Dynamo Dresden mitteilte, starb der Ehrenspielführer und Aufsichtsrat der SGD in der Nacht zum Mittwoch nach langer und schwerer Krankheit in Dresden.

https://twitter.com/DynamoDresden/status/1483765541240295424?s=20

Dynamo Dresdens Präsident Holger Scholze würdigte Dörner in einer Pressemitteilung des Vereins: „Mit ‚Dixie‘ Dörner ist nicht nur der größte Spieler der Vereinsgeschichte von uns gegangen – wir haben auch einen Menschen verloren, der unser aller Herz erobert hatte. Über mehr als fünf Jahrzehnte hinweg hat er sich auf und neben dem Platz für die Farben unserer Stadt und unseres Vereins in beeindruckender und herausragender Art und Weise eingesetzt.“

Dörner wurde 1996 Trainer des SV Werder Bremen und damit der erste Ostdeutsche, der im vereinten Deutschland einen Bundesligaverein trainierte. 2019 nahm der DFB ihn in seine Ruhmeshalle auf. In der nächsten Woche wäre er 71 Jahre alt geworden.

Lob, Kritik, Feedback, User-Meinung, Lottozahlen:

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ