Julian Nagelsmann am Sky-Mikro
Picture Alliance

Die Bundesliga ist in der Winterpause, doch die Gerüchte über mögliche Transfers laufen heiß: Laut spanischen Medienberichten haben die Bayern Kontakt zu diesem ehemaligen BVB-Spieler aufgenommen.


Laut der spanischen Zeitung Sport haben die Verantwortlichen des FC Bayern vor kurzem mit dem Berater des ehemaligen Dortmunders Ousmane Dembélé gesprochen. Thema des Gesprächs: Ein möglicher Wechsel vom FC Barcelona zum FC Bayern!

Berater Moussa Sissoko soll in den vergangenen Monaten jedoch auch mit anderen Top-Adressen gesprochen haben, darunter Manchester United, der FC Chelsea sowie Juventus Turin. Es gibt jedoch direkt zwei Probleme: Zum einen fordert der Offensiv-Allrounder ein üppiges Jahresgehalt von 12 Millionen Euro und fällt zum anderen in letzter Zeit immer wieder verletzungsbedingt aus.

Gelegenheit, sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen, bekamen die Münchner im Dezember in der Champions League: Dort reisten die Katalanen am letzten Spieltag der Gruppenphase in die Allianz Arena. Barcelonas Cheftrainer Xavi kündigte bereits im Vorfeld einen Platz in der Startelf für Dembélé an – am Ende verlor Barca jedoch ziemlich chancenlos mit 3:0.

FC Bayern: Was wird aus Lewandowski?

Seit Wochen geistern neue Gerüchte über einen möglichen Wechsel von Robert Lewandowski im kommenden Sommer durch das Internet. In der Sendung Sky90 hat sich FC Bayern-Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn nun zu den Berichten geäußert.

Laut des 52-Jährigen ist ein vorzeitiger Abschied des Stürmers aktuell überhaupt kein Thema: „Wenn Robert solche Leistung bringt, wie er jetzt bringt, dann kann einem doch nichts Besseres passieren als so einen Spieler langfristig bei sich zu haben.“

Auch den Vorschlag, Lewandowski im Sommer durch Erling Haaland zu ersetzen, moderierte Kahn ab: „Robert Lewandowski ist im Moment der beste Stürmer, den es überhaupt gibt in Europa. Ich glaube, man sieht an der Art und Weise, wie er spielt und wie er sich vorbereitet: Er ist ist ein absoluter Vollprofi. Ich glaube bei solchen Spielern, dass er noch einige Jahre auf dem Niveau Fußball spielen kann und dass er auch einige Jahre noch so viele Tore erzielen kann.“

Und weiter: „Man entwickelt mit der Zeit eine gewisse Intelligenz, wenn man älter wird, wie man trainiert. Das sind alles Spieler – ähnlich wie auch Ronaldo – die 10.000% für diesen Beruf leben und die können dann auch hintenraus sehr lange Fußball spielen.“

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ