Picture Alliance

Nachdem sich der Wechsel von Faride Alidou schon länger angebahnt hat, machte Eintracht Frankfurt die Verpflichtung nun offiziell. Damit wird der vielversprechende Angreifer den Hamburger SV nach zehn Jahren verlassen.


Die aktuelle Saison von Eintracht Frankfurt hatte abgesehen von der Europa League nur wenig Erfreuliches zu bieten. Dass es in der Bundesliga häufig nicht wie erwartet lief, hing vor allem mit einem zu unausgeglichenen Kader zusammen.

Zur neuen Saison deutet sich daher ein großer Umbruch an. Ein Abgang von Antreiber und Flügel-Star Filip Kostić scheint wahrscheinlich. Denn neben dem großen Interesse am Serben hat die Eintracht auf dieser Position bereits nachgesorgt. Wie die Adler am Mittwoch verkündeten, hat der 20-jährige Faride Alidou einen Vertrag in Frankfurt unterzeichnet.

Eintracht-Sportvorstand Krösche: „Wird die nötige Zeit erhalten“

Über die sozialen Kanäle gab der Bundesligist die ablösefreie Verpflichtung des Neuzugangs bekannt. Der in Hamburg aufgewachsene Angreifer absolvierte alle Jugendstationen beim HSV und schaffte in dieser Saison den Sprung zu den Profis. Bei der SGE hat er einen Vertrag bis 2026 erhalten und gilt als Teil der langfristigen Kaderplanung.

Die Eintracht ist vom Potenzial des deutschen Nachwuchsationalspielers überzeugt. „Wir sind sehr glücklich, dass sich mit Faride Alidou ein aufstrebender deutscher Juniorennationalspieler bewusst dafür entschieden hat, seine nächsten Schritte im Profifußball mit Eintracht Frankfurt zu gehen“, wie Sportvorstand Markus Krösche zitiert wird.

Gerade auf seiner Position suchen die Adler seit geraumer Zeit nach Verstärkung. „Mit Faride gewinnen wir einen Spielertypen, der seine Stärken auf beiden Außenbahnen und auch hinter der Spitze zur Geltung bringen kann. Wir sind davon überzeugt, dass er uns mit seiner Schnelligkeit und Dribbelstärke noch variabler und unberechenbarer machen wird.“ In der zweiten Bundesliga gelangen ihm so neun Torbeteiligungen.

Zuletzt hatte Alidou aber eine schwächere Phase. Doch in Frankfurt kann er in Ruhe zu dem Spieler heranwachsen, der er werden soll. „Faride hat seit seinem Schritt zu den Profis bewiesen, dass er sich in einer höheren Liga schnell zurechtfindet. Nichtsdestotrotz wird er bei uns die nötige Zeit erhalten, um sich in der Bundesliga akklimatisieren. Dass er in der Rückrunde mit dem HSV den Aufstieg erreichen möchte, spricht für seinen ehrgeizigen Charakter“, so Krösche.

Auch für Spieler wie Alidou beantragte die SGE erfolgreich die Neugründung einer zweiten Mannschaft. Mit weiteren Transfers mit einer solchen Perspektive dürften sich die Fans von Eintracht Frankfurt auf die sportliche Zukunft freuen.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ