Die Corona-Krise hat den europäischen Fußball weiter fest im Griff: Noch immer ist vollkommen unklar, wann und in welcher Form der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Der österreichische Sechstligist USV Kainbach-Hönigtal stand jedoch bereits vor der Pandemie als Meister fest und will deswegen jetzt in der Champions League spielen.


In einem Brief hat sich der Verein nun an der österreichischen Fußballverband gewandt: „Bezugnehmend auf den endgültigen Abbruch des laufenden Meisterschaftsbetriebes, möchten wir uns, als offizieller und österreichweit alleiniger Meister, an Sie richten und unsere vollste und uneingeschränkte Bereitschaft signalisieren.“

„Wir sehen es als unsere Pflicht an, Verantwortung gegenüber dem gesamten Verband, der Republik Österreich und jeder Österreicherin und jedem Österreicher zu übernehmen. Daher erklären wir uns selbstlos dazu bereit, in der folgenden Spielzeit für den österreichischen Fußball an den Europacup-Bewerben teilzunehmen!“

Die Liga wurde bereits im Herbst beendet und die 1B von Kainbach-Hönigtal zum Meister erklärt, da für das Frühjahr ein Neustart der Liga geplant gewesen wäre. Nun warten wir alle sehr gespannt auf die Antwort des ÖFB…

design&umsetzung: stark&kreativ