Picture Alliance

Nach den Hinspielen in der vergangenen Woche treffen RB Leipzig und Dortmund am kommenden Donnerstag erneut auf ihre Kontrahenten. Nach dem 2:2 zu Hause gegen San Sebastian haben die Sachsen eine bessere Ausgangslage als die Schwarz-Gelben, die im Ibrox-Stadium der Glasgow Rangers die 2:4-Heimpleite wettmachen müssen. Doch wie haben sich die Gegner in ihren heimischen Ligen präsentiert?


Real Sociedad musste zum Basken-Derby nach Bilbao – und hat dort ordentlich kassiert: Mit 0:4 wurde das Team von Trainer Alguacil Barrenetxea geschlagen. Die auf fünf Positionen veränderte Mannschaft zeigte in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel und mit Athletic hielt mit, hatte aber auch Glück: Torwart Remiro, der 2019 von Bilbao nach San Sebastian wechselte und bei seinem ersten Spiel im alten Stadion (vor Zuschauern) mit Pfiffen und Sprüchen gegen seine Person bedacht wurde, hielt in der 32. Minute einen Muniain-Elfmeter.

Auch in Halbzeit zwei ein ähnliches Bild: Die Gastgeber haben zwar mehr vom Spiel, Zwingendes bleibt allerdings aus. Mit den Auswechselungen von David Silva und Mikel Merino in der 62. Minute allerdings kommt der Bruch im Spiel. Innerhalb von vier Minuten (68. und 72.) stellt Athletic durch Dani Vivian und Oihan Sancet auf 2:0, Iñaki Williams (80.) und Iker Muniain (89.) machen den Deckel endgültig drauf. Ein vergleichbarer Spielverlauf also wie bei RB Leipzigs 6:1 bei der Hertha, wo nach Kempfs Platzverweis in der 62. Minute beim Stand von 1:1 ebenfalls alle Dämme brachen.

Einen bitteren Dämpfer kassierte auch Dortmund-Gegner Glasgow Rangers. Zwar haben sie nicht im Derby die Hütte vollbekommen, kamen aber bei Dundee United aber nicht über ein 1:1 hinaus. Trainer Giovanni van Bronckhorst spielte auch nicht mit einer B-Elf, sondern ersetzte lediglich Linksverteidiger Borna Barišić durch Fil Helander. Die Rangers haben mit 30:5 Torschüssen und 74% zwar ganz klar die Oberhand, gehen dennoch in der 29. Minute durch einen Graham-Kopfball nach einer Ecke in Rückstand.

So begann das große Anrennen, das in der 76. Minute dann belohnt wurde: Calvin Bassey legt den Ball für Joe Aribo auf, der den Ball in die Maschen knallt. Der erhoffte Dosenöffner war das allerdings nicht – es blieb beim Unentschieden. Ein Rückschlag für den 55-fachen schottischen Meister, der in der Liga nun drei Punkte hinter Rivale Celtic liegt und den Schwung aus der Dortmund-Gala offensichtlich nicht mitnehmen konnte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ