marco rose bvb
Picture Alliance

Für Marco Rose endete die Zeit als Cheftrainer beim BVB nach nur einer Saison und damit deutlich früher als geplant. Danach wurde es erst einmal still um den 45 jährigen. Steht nun ein erneutes Engagement in der Bundesliga bevor?


Das Aus von Marco Rose beim BVB kam sowohl für Fans als auch für einige Experten überraschend. Zum Ende der Saison 2021/2022 trennten sich die Dortmunder von ihrem Cheftrainer, der zuvor mit einer Ausstiegsklausel von Borussia Mönchengladbach gekommen war.

Seither hat man keine neuen Entwicklungen um den gebürtigen Leipziger vernommen und das wird allem Anschein nach auch erst einmal so bleiben. Einem Bericht von „Sport Bild“ zufolge, plant Rose noch mindestens bis zur anstehenden WM in Katar zu pausieren. Bislang habe er „alle Anfragen aus dem Ausland abgelehnt“. Dabei ist jedoch unklar, um welche Vereine es sich handeln könnte.

Für den Fall, dass Rose doch schon bald wieder als Trainer an der Seitenlinie eines Bundesligisten stehen könnte, nennt „Sport Bild“ zwei Optionen. Sowohl RB Leipzig als auch Bayer Leverkusen sind beim Start in die neue Bundesligasaison hinter ihren Ansprüchen geblieben. Zuletzt konnten die Mannschaften beider Vereine aber wieder jeweils einen Sieg einfahren.

Wie steht es um Adi Hütter?

Als potenzieller Kandidat für die strauchelnden Vereine würde zudem Adi Hütter in Frage kommen. Der Österreicher hatte Rose nach dessen Abgang zum BVB bei Borussia Mönchengladbach beerbt. Auch er wurde am Ende der Spielzeit 21/22 freigestellt, nachdem er die Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ