Foto: Picture Alliance

Wer gedacht hat, der FC Barcelona stehe finanziell mit dem Rücken zur Wand, der erkennt bei den offiziellen Zahlen, die der Club nun veröffentlichte: Es ist noch viel schlimmer.


Am Mittwoch veröffentlichte der hochverschuldete Verein die Zahlen für die Saison 2020/21 – und die sind alles andere als gut: Der Umsatz schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um 224 Millionen Euro auf 631 Millionen, während sich die Ausgaben auf 1,136 Milliarden Euro auftürmten. Wir hatten zwar kein Mathe Leistungskurs, aber das Minus nach Steuern in Höhe von 481 Millionen Euro würden wir auf der Mitgliederversammlung nicht gerne verkünden.

Langsam wird also klar, wieso der Vertrag von Lionel Messi bei seinem Herzensverein nicht verlängert werden konnte und das obwohl die Corona Pandemie in der schlechten Bilanz nur eine Nebenrolle zu spielen scheint: „Ohne die Auswirkungen von COVID-19 hätte das Ergebnis der Saison 2020/21 -390 Millionen Euro betragen“ heißt es in der Mitteilung auf der Homepage der Katalanen – demnach gehen lediglich 92 Millionen Euro auf das Konto der Pandemie.

Clubchef Ferran Reverter macht vor allem Ex-Präsident Josep Maria Bartomeu für das schlechte Ergebnis verantwortlich, denn er habe „Spieler verpflichtet und keiner hat darüber nachgedacht, ob man sie bezahlen kann.“ Den Fans macht der neue Chef trotzdem Hoffnung für die Zukunft: „Die besten Spieler der Welt werden bald wieder hier spielen.“


Übernimmt Jogi Löw den FC Barcelona?

Seit dem EM-Aus im Sommer mit der deutschen Nationalmannschaft steht Jogi Löw ohne Job da – das könnte sich nun jedoch ändern – laut aktuellen Berichten zeigt ein Top-Club Interesse.

Nach den enttäuschenden Ergebnissen der letzten Wochen rechnen die meisten spanischen Medien noch in dieser Woche mit der Entlassung von Ronald Koeman beim FC Barcelona. Der ehemalige RAC1-Journalist Gerard Romero bringt nun einen interessanten Nachfolger ins Gespräch: Jogi Löw!

Im Sommer wurde der 61-Jährige bereits als Nachfolger von Zinedine Zidane bei Real Madrid gehandelt, doch die Königlichen entschieden sich am Ende für Carlo Ancelotti – nun scheint der FC Barcelona ein Auge auf den Weltmeister von 2014 geworfen zu haben.

Löw verriet zuletzt, dass der bereits die spanische Sprache lernt – gut möglich also, dass wir ihn schon bald in „La Liga“ an der Seitenlinie sehen!

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ