Picture Alliance

Die Hinrunde der Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein und die Gerüchte für die kommenden Transferphasen laufen langsam heiß! Wechselt ein Spieler des FC Barcelona zum FC Bayern München?


Laut eines Berichtes von Transfermarkt.de hat der FC Bayern sich beim FC Barcelona nach einem möglichen Transfer von Frenkie de Jong erkundigt! Der 24-Jährige soll bei den Katalanen auf einer internen Liste der möglichen Verkaufskandidaten stehen. Im Gespräch mit dem Algemeen Dagblad äußerte sich de Jongs Vater bereits zu einem eventuellen Wechsel im Winter: „Natürlich weiß ich, dass Barcelona Geld braucht, und ein großes Angebot für Frenkie könnte helfen.“

Die Tatsache, dass der Mittelfeldspieler im Sommer 2019 für stolze 89 Millionen Euro von Ajax zu den Katalanen wechselte und in Barcelona noch einen Vertrag bis 2026 besitzt, macht die Summe, die ein neuer Verein für einen Transfer locker machen müsste, nicht unbedingt kleiner: Unter 70 Millionen geht bei den Verhandlungen wahrscheinlich nichts.

Ein Wechsel nach Deutschland oder England schließt de Jongs Vater jedoch ohnehin mehr oder weniger aus: „Das Wetter ist dort oft mies. Natürlich geht es um Fußball, aber das spielt auch eine Rolle.“

Wechselt deutscher Nationalspieler zum FC Bayern?

Der britische Independent berichtet: Der FC Bayern führt Gespräche mit Antonio Rüdiger! Der Chelsea-Verteidiger konnte sich in den vergangenen Monaten mit den Blues nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen, weswegen die meisten Beobachter:innen mittlerweile von einem zeitnahen Transfer ausgehen. Vor allem die Tatsache, dass der 28-Jährige im Sommer ablösefrei gehen dürfte, macht Rüdiger aktuell zu einem der begehrtesten Spieler auf dem Markt.

Der FC Bayern ist mit seinem Interesse jedoch in starker Gesellschaft: Auch Real Madrid, Paris Saint-Germain und der FC Barcelona sollen bereits Angebote für Rüdiger hinterlegt haben, so der Bericht. Die Königlichen aus Madrid sollen bei den Verhandlungen aktuell die Nase vorn haben.

In München könnte Rüdiger Niklas Süle ersetzen, der die Säbener Straße wohl spätestens im Sommer verlassen möchte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ