FC Bayern München, Säbener Strasse, Trainingsgelände
Picture Alliance

Die Zukunft von Serge Gnabry beim FC Bayern München ist noch immer ungewiss. Dies ist auch einem Londoner-Klub bekannt, der Berichten zufolge nun die Situation rund um den 26-Jährigen genauer beobachten soll. 


Serge Gnabrys Vertrag beim FC Bayern München läuft zwar noch ein Jahr, doch noch ist nicht klar, ob und wenn ja, wie lange der 26-Jährige noch seine Schuhe für den deutschen Rekordmeister schnüren wird. Denn in Punkto Vertragsverlängerung kam es bisher zu keiner Einigung zwischen dem Spieler und dem Verein. 

„Wir wollen ihn unbedingt behalten. Ich hoffe, dass er sich für Bayern entscheidet. Wenn ein Spieler sich nicht für den Verein entscheiden will, dann können wir eine Lösung finden, die alle glücklich macht“, konstatierte Sportvorstand Hasan Salihamidzic vor kurzem gegenüber Sky. Sollte zeitnah keine Einigung erfolgen, wäre die „Lösung, die alle glücklich macht“ wohl ein Verkauf in diesem Sommer. Und das bringt ein paar Interessenten hervor. Unter anderem ein Premier League-Team.

Arsenal will FC Bayerns Gnabry

Nach Informationen von 90min soll sich Arsenal London die Situation des 26-Jährigen genauer anschauen. Denn die Gunners suchen derzeit nach einem Außenstürmer, da Wunschspieler Raphinha von Leeds United wohl nicht zu bekommen ist. Demnach seien die Londoner durchaus interessiert daran, den deutschen Nationalspieler zurückzuholen.

Gnabry wechselte 2011 vom VfB Stuttgart in die Arsenal-Jugend, wo er später dann zum Profi heranwuchs. Die Elf von Trainer Mikel Arteta hat allerdings den Einzug in die Champions-League verpasst, was zu einem erheblichen Stolperstein werden könnte, wenn man sich intensiver um den Außenstürmer bemühen sollte.

FC Bayern: Diesen Transfer will Nagelsmann unbedingt

Der Transfersommer des FC Bayern ist noch sehr schwer einzuschätzen. Neben der Posse um Robert Lewandowski müssen andere Fragen rund um den Kader geklärt werden. Trainer Julian Nagelsmann legt die größte Priorität auf die Verpflichtung von Leipzigs Konrad Laimer.

50 Millionen Euro hat Bayern München in dieser Saison bereits für Neuzugänge ausgegeben. Allen voran die Verpflichtung von Sadio Mané sorgte natürlich für Aufsehen. Geht es nach Trainer Julian Nagelsmann, soll aber noch mindestens ein Star den Weg zum Rekordmeister finden.

Wie die Bild berichtet, hat der 34-Jährige den Verantwortlichen mitgeteilt, dass ein Transfer von Konrad Laimer wegweisend für die kommende Saison sein könnte. Der Mittelfeldspieler und ehemalige Schützling des Übungsleiters würde die Bayern aber einiges kosten.

Muss der FC Bayern 30 Millionen Euro an Leipzig zahlen?

Die Schmerzgrenze von RB Leipzig soll bei 30 Millionen Euro liegen. Komplett außer Frage steht diese Summe für den Meister nicht. Doch mindestens ein weiterer Verkauf müsste wohl getätigt werden, bevor die Münchener das ursprüngliche Angebot von 22 Millionen noch einmal erhöhen können.

Die Tendenz bleibt auf jeden Fall gleich. Laut der Bild will auch Laimer selbst gerne zum FC Bayern wechseln. Und auch wenn mit Ryan Gravenberch bereits eine Verstärkung für das Mittelfeldzentrum kam, wäre der Österreicher eine ideale Ergänzung. Nagelsmann kennt seine Qualitäten und will diese zur kommenden Saison auf seiner Seite haben.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ