Könnte Romelu Lukaku zum FC Bayern wechseln?
Picture Alliance

Wer ist nächstes Jahr der Stürmer des FC Bayern? Einige Namen werden gehandelt, auch Romelu Lukaku ist ein Name. Nun ist wohl eine Entscheidung gefallen!


Denn wie die renomierte „Gazzetta dello Sport“ schreibt, ist das Kapitel zwischen Romelu Lukaku und Inter Mailand wohl im Sommer wieder vorbei. Der belgische Nationalstürmer ist von Chelsea an die Italiener verliehen und wird dem Bericht zufolge im Sommer dorthin zurückkehren.

Verpflichten wollen die Mailänder den 29-Jährigen nämlich nicht: Sieben Tore in 24 Partien stehen nämlich lediglich zu Buche. 2021 war Lukaku für über 110 Millionen Euro von Inter zu Chelsea gewechselt, konnte sich dort aber nicht durchsetzen und kehrte leihweise zurück.

Doch auch bei seiner Rückkehr in „heimische“ Gefilde konnte sich der Stürmer nicht wieder zurecht finden. An die Leistungen aus der Meistersaison 2020/21 konnte er nicht anknüpfen. Und auch in den Planungen von Chelsea soll er eigentlich keine Beachtung finden. Geht es deshalb zum FC Bayern?

Lukaku eine Option für den FC Bayern?

Nach Informationen von fichajes.net sollen sich die Bayern-Verantwortlichen nämlich nach ihm erkundigt haben! Die Münchner wollen nach dem Abgang von Robert Lewandowski im Sommer einen waschechten Neuner verpflichten und sich nicht ausschließlich auf Eric Maxim Choupo-Moting verlassen, der zuletzt seinen Vertrag um eine weitere Saison verlängerte.

Der Marktwert des Stürmers wird aktuell auf 40 Millionen Euro geschätzt. Doch auch andere Spieler sollen im Visier des FC Bayern sein. So soll neben Harry Kane, Victor Osimhen und Randal Kolo Muani auch Robert Lewandowski im Gespräch sein.

Robert Lewandowski zurück zum FC Bayern?

Mehrere Medien berichten aktuell, dass die Zeit beim FC Barcelona für Robert Lewandowski nach nur einer Saison bereits wieder vorbei sein könnte: Die Verantwortlichen möchten stattdessen lieber Dusan Vlahovic oder Randal Kolo Muani von Eintracht Frankfurt verpflichten und den polnischen Superstar im Gegenzug verkaufen.


Nach einem Bericht von forbes.com sollen Präsident Joan Laporta und Cheftrainer Xavi Hernandez mit den Leistungen in den letzten Wochen unzufrieden sein.

Plötzlich ist auch eine Rückkehr zum FC Bayern München wieder möglich: Der Rekordmeister ist noch immer auf der Suche nach einem Stürmer für den kommenden Sommer – die Verpflichtung von Harry Kane gestaltete sich zuletzt schwierig.

Durch die Entlassung von Julian Nagelsmann weht zudem ein frischer Wind in München, der Robert Lewandowski dazu bewegen könnte, seine Karriere nun doch beim FC Bayern zu beenden und sich vorher noch mit eine paar Toren bei den Fans für sein Wechseltheater zu entschuldigen.

Bleibt die Frage, ob der FC Bayern noch einmal 50-60 Millionen Euro Ablöse für den 34-Jährigen auf den Tisch legen würde.

Lob, Kritik, Feedback, User-Meinung, Lottozahlen:

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ