Picture Alliance

Eigentlich wollte Kylian Mbappé bereits im vergangenen Sommer von Paris Saint-Germain zu Real Madrid wechseln, doch der Transfer scheiterte. Beobachter:innen sind sich jedoch einig, dass der Weltmeister Paris in einer der nächsten Wechselphasen verlassen wird – als seinen Nachfolger haben die Verantwortlichen niemand geringeren als Robert Lewandowski vom FC Bayern im Auge!


Le10Sport berichtet: Die Franzosen wollen Lewandowski unbedingt als Mbappé-Nachfolger verpflichten und würden den Stürmer zu diesem Zweck zu einem der bestbezahltesten Spieler im Kader machen – ein Nettogehalt in Höhe von 20 Millionen Euro steht im Raum.

Es gibt jedoch noch andere Angebote für den Polen: Die englische Zeitung Daily Mail berichtet: Manchester City würde im Sommer gerne Robert Lewandowski verpflichten! Der 32-jährige Pole steht beim FC Bayern noch bis 2023 unter Vertrag und gilt in München weiterhin als absoluter Leistungsträger.

Doch wie realistisch ist der Transfer wirklich? Fakt ist: City-Trainer Guardiola schwärmt in den höchsten Tönen von Lewandowski und ist nach dem Abgang von Agüero akut auf der Suche nach einem Nachfolger. Auch Spurs-Stürmer Harry Kane wurde in den vergangenen Wochen bereits mit einem Wechsel zu den Citizens in Verbindung gebracht.

Dass Lewandowski in seiner aktiven Karriere gerne noch für einen anderen Verein auf Torejagd gehen wird, ist gar nicht so unwahrscheinlich – allerdings galt bisher immer die US-amerikanische MLS als Wunschziel des Polen und seiner Familie.

Kommt sein Nachfolger von Benfica Lissabon?

Die Daily Star will wissen: Als Nachfolger hat der FC Bayern Darwin Nunez von Benfica Lissabon im Visier! Der 22-Jährige erzählte in den ersten sieben Saisonspielen bereits sechs Treffer für den portugiesischen Top-Club. Spätestens nach seinem Doppelpack gegen den FC Barcelona in der Gruppenphase der Champions League hat sich der junge Angreifer einen Namen in ganz Europa gemacht.

Kein Wunder also, dass der Bericht auch die Schwergewichte Manchester City, FC Liverpool, Manchester United und den FC Chelsea als potentiellen Interessenten nennt und genau das könnte für den FC Bayern zum Problem werden: Der Daily Star geht davon aus, dass Nunez nicht unter einer Ablösesumme von 80 Millionen Euro zu haben wäre. Seine offizielle Ausstiegsklausel beträgt sogar 146 Millionen Euro – es ist jedoch unwahrscheinlich, dass ein Club diese Summe für den 22-Jährigen aufbringen wird.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ