FC Bayern Nagelsmann
Picture Alliance

In der französischen Zeitung „L’Équipe“ hatte Christopher Nkunku am Freitag noch eine Tür für einen möglichen Leipzig-Abschied im Sommer offengehalten, RB-Boss Mintzlaff hat diese aber zugehauen: „Christopher Nkunku wird auch nächste Saison noch bei uns spielen“, ließ er die Welt bei „Sky90“ am Sonntag wissen. Ein Transfer zum FC Bayern rückt damit in weite Ferne.


Dass die Dynamiken im heutigen Fußballgeschäft manchmal nicht die gewünschte Planungssicherheit mit sich bringen, weiß Mintzlaff auch: „Natürlich ist im Fußball nie etwas sicher.“ Rechnen tut der Club aus Sachsen aber fest mit dem Verbleib des 24-Jährigen, da man mit dem bis 2024 laufenden Vertrag auch am längeren Hebel sitzt. Und: Man hat noch immer mit dem Aderlass im Sommer – Stichwort Upamecano, Sabitzer und auch Nagelsmann – zu kämpfen. „Wir haben nicht viele Spieler, die uns im Sommer verlassen könnten. Wir planen, den Kader eher zu stärken als zu schwächen“, so Mintzlaff.

Dass er Begehrlichkeiten im In- und Ausland geweckt hat, weiß Nkunku natürlich. Und bei 31 Scorer-Punkten in 30 Pflichtspielen in der laufenden Saison ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sein Ex-Klub Paris St. Germain oder auch der FC Bayern angeklopft haben soll. Dennoch will der Franzose (noch) nicht über einen Wechsel nachdenken, die Option „Bei Leipzig bleiben“ ist also durchaus gegeben. Auch weil er den Vizemeister nicht mehr nur als Karriere-Sprungbrett sieht. Aber: „Bis zum Sommer kann viel passieren. Am Ende der Saison werde ich mich mit dem Club, mit meinem Berater und meiner Familie zusammensetzen und eine Entscheidung fällen“. Mintzlaff dürfte mit seinem Auftritt bei „Sky90“ aber deutlich gemacht haben, dass es bei dem Gespräch um nichts anderes als ein weiteres Jahr Cottaweg gehen wird.

Angelino zu Real?

Angelino von RB Leipzig gehört unumstritten zu den besten Außenverteidigern der Bundesliga. Der flinke Spanier ist vor allem für seine Offensivstärke in Form starker Flanken bekannt. Dies hat sich nun auch außerhalb Deutschlands herumgesprochen. Wie verschiedene Medien berichten, ist der spanische Rekordmeister Real Madrid an seinen Diensten interessiert.

Angelino kam 2020 von Manchester City nach Leipzig. Nachdem er sich in England nicht durchsetzen konnte, schaffte er im Dress von RB den Durchbruch. In Sachsen hat er aktuell einen Vertrag bis 2025. Nachdem Angelino in der Spielzeit 20/21 spielerisch überragt hatte, kann er in der aktuellen Saison noch nicht an seine starken Werte des Vorjahrs anknüpfen. In 17 Bundesligaspielen verbuchte er bisher 3 Assists.

Lob, Kritik, Feedback, User-Meinung, Lottozahlen:

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ