Picture Alliance

Mit 1:1 trennten sich am Nachmittag die Würzburger Kickers und der 1. FC Nürnberg. Am Ende sprach jedoch niemand über die beiden Tore, sondern über die Szene in der 19. Minute: Nürnbergs Mühl foult Würzburgs Munsy klar als letzter Mann – doch anstatt auf Notbremse und Platzverweis entscheidet Schiedsrichter Tobias Reichel auf Foul und Gelbe Karte. Als Konsequenz auf diese und die vergangenen Fehlentscheidungen kündigte Würzburgs Sponsor „Flyeralarm“ nun alle Verträge mit dem DFB.


In einem Statement kündigt Flyeralarm-Chef Thorsten Fischer an: „Seit über sieben Jahren sind wir stolzer Partner und Sponsor des DFB – bis heute gewesen! Nach heute elf spielentscheidenden Fehlentscheidungen kündige ich auf diesem Wege vorab in mündlicher Form – mit aller Gelassenheit und ohne Emotionen – sämtliche Verträge mit dem DFB.“

Und weiter: „Dies betrifft mein komplettes Sponsoring für die Nationalmannschaft und den DFB. Ich habe den Glauben wie Hoffnung an eine Gleichbehandlung und seriöses Geschäftsgebaren verloren. Seien Sie versichert, dass mir auch bewusst ist, dass unser Team nicht immer die beste Leistung abgerufen wie gezeigt hat. Aber diese krassen, ich sage mittlerweile mutwilligen Fehlentscheidungen gegen uns, lassen mir für uns keine andere Wahl zu.“

Alle Infos zur zweiten Liga auch in unserem Podcast:

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ