Houssem Aouar von Olympique Lyon spielte mal für Frankreich. Jetzt für Algerien.
Picture Alliance

Olympique Lyons Houssem Aouar ist in Frankreich geboren worden und aufgewachsen. Nun entscheidet er sich, für das Heimatland seiner Eltern aufzulaufen – obwohl er bereits für die Équipe Tricolore gespielt hat.


Möglich ist das seit 2010. Damals wurden die Regeln für den Wechsel des Nationalverbandes gelockert. Während es zuvor nach einem beliebigen A-Länderspiel für ein bestimmtes Land nicht mehr möglich war zu wechseln, geht dies nun, wenn der Spieler nicht mehr als drei Pflicht- und/oder Freundschaftspiele absolviert hat.

Und währenddessen nicht seinen 21. Geburtstag vollendet hat. Und für das Land nicht an einem offiziellen Turnier teilgenommen hat. Und der letzte Länderspieleinsatz mehr als drei Jahre zurück liegt. Und er die Staatsbürgerschaft des neues Verbandes bereits vor den Einsätzen für den bisherigen Verband besaß.

Aouar: Ein Spiel für Frankreich

Ja, schwierig. Aber die Sterne standen jetzt für einen Mann günstig: Houssem Aouar. Der 24-jährige Mittelfeldmann läuft ab sofort für Algerien, das Land seiner Eltern, auf. Das bestätigte Verbandspräsident Djahid Zefizef: „Houssem Aouar hat uns sein Einverständnis gegeben, in die algerische Nationalmannschaft zu wechseln.“

Aouar bestritt lediglich ein Länderspiel für Frankreich: Am 07. Oktober 2020 stand er im Freundschaftsspiel gegen die Ukraine (7:1) von Anfang an auf dem Platz und konnte sogar zwei Treffer vorlegen. Für Frankreichs U21 stand er 15 Mal auf dem Platz.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ