Picture Alliance

Kaum ein Tag vergeht aktuell ohne neue Gerüchte um Erling Haaland. Der Dortmunder Stürmer ist gefühlt bei jedem europäischen Top-Verein auf dem Wunschzettel und kann sich vermutlich im Sommer frei aussuchen, in welchem Trikot er in der kommenden Spielzeit auf Torejagd gehen möchte. Sebastian Kehl hat sich nun zu den Gerüchten um den Norweger geäußert.


Gegenüber der SportBild sagte Kehl: „Erling und der BVB, das ist eine erfolgversprechende Symbiose. Auch deshalb gehen wir davon aus, dass er über den Sommer hinaus bleiben und bei uns ein noch besserer Spieler wird.“

Laut des Berichts gilt Haaland trotz schiefer Finanzlage durch die Corona-Pandemie und drohender Verfehlung der Champions League-Plätze als unverkäuflich.

Mehrere Medien berichteten zuletzt, dass sich auch der FC Bayern München wieder verstärkt für den Nationalspieler interessieren soll, Kehl sei jedoch davon überzeugt, dass der BVB auch in der kommenden Saison  „weiter der richtige Klub“ sei.

Sollte Haaland jedoch am Ende doch im Sommer den Verein verlassen, hätte der BVB eventuell schon den passenden Ersatz in der Hinterhand…

Wechselt dieser Spieler zum BVB?
Medienbericht: Drei Gladbach-Stars vor Wechsel

So haben sich die Gladbacher den Endspurt in der Saison nicht vorgestellt: Nachdem das Team von Marco Rose in der…


BVB-Fan? Diesen Podcast solltest du kennen!

Schon unser BOX2BOX mit Kevin Großkreutz gesehen?

Kevin Großkreutz war bei uns im FUMS BOX2BOX-Interview zu Gast! Caroline Labes sprach mit dem Weltmeister über die schönsten Momente seiner Karriere, seinen ersten Besuch im Westfalenstadion, den Wechsel zu seiner großen Liebe BVB, Anfragen von Reality-TV-Formaten, die Zeit bei Galatasaray Istanbul, sein Restaurant in Dortmund, seine Pläne nach der Fußball-Karriere, den aktuellen BVB-Kader, die Zusammenarbeit mit Jürgen Klopp und die Situation von Schalke 04.


Falls die Königsblauen tatsächlich am Ende der Saison absteigen sollten, versprach Großkreutz im BOX2BOX-Interview sogar seine Haare abzurasieren – wie damals bei der Meisterschaft mit dem BVB! Zu viele Worte will er über den Verein aktuell jedoch nicht verlieren: „Über die wurde genug gesprochen. Ich bin keiner, der draufhaut, wenn jemand am Boden liegt. Ich möchte nicht über die sprechen.“

Im Gegenzug verprach Moderatorin Caroline Labes: Falls S04 die Liga hält, kellnert sie für einen Abend in der Kneipe von Großkreutz – im BVB-Trikot!

Auf die Frage, wer der nächste Trainer seines Herzensvereins Borussia Dortmund sein könnte, hatte der Weltmeister hingegen eine klare Meinung: „Einer, der abgeht. Einer, der Dortmund lebt. Rose von Gladbach würde hier reinpassen, der würde hier abgehen. Kloppo kann man nicht kopieren.“

Die Weg der eigenen Karriere ist aktuell noch unklar – von einem Wechsel nach Polen bis zu einer Saison im Amateurbereich ist vieles denkbar für Großkreutz. Eines ist jedoch klar: Die Anfragen für Reality-TV-Formate lehnt er konsequent ab: „Nix für mich, weil ich die Sendungen nicht so mag.“

Das ganze Interview könnt ihr hier noch einmal sehen:

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ