Arne Friedrich
Picture Alliance

Arne Friedrich wird in der kommenden Saison nicht mehr als Sportdirektor von Hertha BSC arbeiten, das bestätigte der Verein am Dienstag.


„Ich bin der gesamten Hertha-Familie sehr dankbar für die gemeinsame Zeit und das in mich gesetzte Vertrauen. Die zurückliegenden zweieinhalb Jahre waren sehr intensiv und geprägt von Veränderungen“ so der 42-Jährige auf der Homepage der Hertha.

Im November 2019 unterschrieb Friedrich seinen Vertrag als Performance Manager und stieg ein Jahr später zum Sportdirektor auf.

Manager Fredi Bobic bedankte sich bei Friedrich: „Arne Friedrich war und ist in einer nicht einfachen Situation für Hertha BSC täglich mit viel Energie, Leidenschaft und Tatkraft unterwegs, um den Verein voranzubringen. Immer mit klaren Vorstellungen und klarer Haltung.“

Für Friedrich selbst geht eine ereignisreiche Zeit zu Ende: „Ich bin 2019 zurückgekehrt, um dem Verein zur Seite zu stehen und meinen Teil dazu beizutragen, Hertha BSC zu stabilisieren und in ruhigere Fahrwasser zu führen. Viele Höhen und Tiefen haben wir durchlebt, wobei für mich die positiven Momente klar herausstechen. Auch dank der tollen Menschen, die hier täglich alles für den Verein geben.“

Übernimmt Kovac Hertha BSC? Entscheidung gefallen!

Niko Kovac ist nicht mehr Trainer der AS Monaco. Die französische Zeitung L’Equipe hatte als Gründe „interne Zerwürfnisse“ genannt, die eine weitere Zusammenarbeit nicht weiter möglich machten. Kurze Zeit sah es so aus, als würde der Coach im Sommer in die Bundesliga zurückkehren und Tayfun Korkut bei Hertha BSC beerben, doch laut eines Berichts von Sky ist diese Idee bereits vom Tisch.

Laut eines Berichts des Senders sei ein Kovac-Wechsel im Sommer zu Hertha BSC „so gut wie ausgeschlossen.“ Der 50-Jährige möchte stattdessen als nächstes einen Verein in der englischen Premier League übernehmen – einen konkreten Klub soll Kovac jedoch aktuell nicht im Auge haben.

In seiner aktiven Karriere bestritt Kovac 242 Pflichtspiele für Hertha BSC, weswegen viele Fans sich eine Rückkehr zur Alten Dame als Trainer sehr gut vorstellen konnten. Der aktuelle Trainer Tayfun Korkut, dessen Vertrag noch bis zum Ende der laufenden Saison läuft, ist hingegen aufgrund der sportlich dürftigen Ausbeute umstritten: Nach der Auftaktniederlage gegen den 1. FC Köln befindet sich die Hertha aktuell auf Platz 13 und damit deutlich unter den selbst gesteckten Zielen.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ