Picture Alliance

Die aktuelle Saison hielt für Márton Dárdai nur selten Erfreuliches bereit. Der 20-jährige Verteidiger kam bei der Hertha aus Berlin zu immer weniger Einsätzen. Trotzdem steht er bei einigen Bundesliga-Klubs auf dem Zettel. Zu den gleich fünf interessierten Vereine zählen unter anderem der BVB oder Eintracht Frankfurt.


Die Saison von Márton Dárdai lässt sich leider ziemlich einfach herunterbrechen. Bei keinem einzigen Trainer war er durchgehend gesetzt. Dazu musste er aufgrund von Verletzungen immer wieder pausieren. Dass die Hertha ohne ihn nicht viel erfolgreicher war, dürfte ihn die Spielzeit eher schnell vergessen lassen.

Wenig deutet daraufhin, dass sich der Youngster auf Dauer bei den Berlinern durchsetzen kann. Vieles spricht deshalb für einen Wechsel im Sommer. Geht es nach einem Bericht der Sport Bild, sollen mehrere Bundesliga-Klubs ein Interesse am zweifachen U21-Nationalspieler zeigen. So sollen der BVB, RB Leipzig, Eintracht Frankfurt, Wolfsburg und die TSG Hoffenheim Dárdai ins Visier genommen haben. Mit allen Vereinen sollen bereits Gespräche laufen.

Dárdai mit Langzeit-Vertrag, aber ohne wirkliche Zukunft

Dass er trotz nur 677 Bundesliga-Minuten in dieser Saison bei solchen Klubs auf dem Zettel steht, spricht für das Potenzial, das der 20-Jährige mit bringt. Es müsste aber schon einiges passieren, dass er bei der Hertha noch einmal die Chance erhält, dieses zu zeigen und den erhofften Stellenwert zu erreichen.

Problematisch ist deshalb, dass sein Vertrag an der Spree noch bis 2025 läuft. Allzu preiswert würde eine Verpflichtung also nicht ausfallen. Möglich wäre dementsprechend auch eine Leihe mit anschließender Kaufoption, um bei allen Parteien für mehr Sicherheit zu sorgen. Es bleibt durchaus spannend bei Berlins wohl umworbendsten Bankdrücker.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ