Am 27. April 2014 geschah das, was für die Liverpool-Anhänger ein Genickbruch der besonderen Sorte war: Vereinslegende Steven Gerrard rutschte in der Partie gegen den direkten Konkurrenten FC Chelsea aus und vermasselte dadurch die langersehnte Meisterschaft der Reds. 


Zwei Wochen vorher gab Liverpool-Legende Steven Gerrard seinem Team nach dem Sieg gegen Manchester City diese Worte mit: „Hey, this does not f****** slip now. This does not f****** slip. Listen, listen, This is gone. We go Norwich. Exactly the same. We go again. Come on!“ Die Ironie dieser Sätze müssen wir ihnen hier nicht weiter erläutern.

Es ist verrückt, wie eng dieses Titelrennen war. FC Liverpool, Manchester City und der FC Chelsea lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft. Am Ende entschied das Torverhältnis zu Gunsten der Citizens aus Manchester, doch die entscheidende Szene ereignete sich im Spiel zwischen dem FC Liverpool und dem FC Chelsea am 27. April 2014.

Steven Gerrard zieht sich zurück in die Mitte der beiden Innenverteidiger. Nichts besonderes oder etwas, was den Fans Angst bereiten sollte. Steven Gerrard zählt immerhin zu den besten Passgebern und Leadern der Premier League-Geschichte. Ein Mann, auf den man sich verlassen kann. Doch der Rasen wurde vor dieser Partie ordentlich gewässert, es war nass und rutschig. Eine Bewegung die Stevie G seit etlichen Jahren macht, kann unter diesen Bedingungen schnell nach hinten losgehen. Und so passierte es: Er rutscht bei der Ballannahme aus und der Ball rollt auf direktem Weg in den Fuß von Demba Ba, der nach einem langen Sprint nur noch den Torhüter vor sich hat. Er verwandelt, was Chelseas 2:0-Sieg an diesem Tag einläutete.

Eine Szene, die sich in die Gedanken der Reds eingebrannt hat. Eine Szene, die in die Geschichtsbücher einging. Eine Szene, die dem FC Liverpool die Meisterschaft vermasselte.

design&umsetzung: stark&kreativ