„Der gute Sven wollte einfach nur mitspielen. Erste Liga und so, bei den ganz Großen eben. Bedauerlicherweise war er an diesem kalten Samstagnachmittag im Rudolf-Harbig-Stadion – sagen wir – zur falschen Zeit am falschen Ort. Ein Edelkomparse, der den zu verteidigenden Ball zehn Minuten vor Spielschluss noch im Rasen suchte, während dieser schon wie durch Zauberhand, oder Zauberfuß in diesem Fall, über seinem Vokuhila-bedeckten Nacken schwebte.“


Bock auf mehr? Dann gehört „Die Poesie des Fußballs“ ab sofort in euer oberstes Regal!
[not sponsored, das finden wir wirklich geil]

[amazon box=“335105047X“]

design&umsetzung: stark&kreativ