Chelsea FC
Picture Alliance

Der FC Chelsea sichert sich wohl die Dienste von Kalidou Koulibaly. Der Senegalese wurde auch von Juventus Turin intensiv beobachtet. Damit kommt auch in den Poker um Matthijs de Ligt neuer Schwung.


Gerade die namhaften Abwehrspieler sind in diesem Sommer auf dem Markt enorm begehrt. Zu den Defensivassen gehört auch Kalidou Koulibaly, der aufgrund seines nur noch bis 2023 gültigen Vertrags ein Verkaufskandidat beim SSC Neapel ist. Lange interessierte sich Juventus Turin für einen Transfer. Doch der FC Chelsea grätscht wohl entscheidend dazwischen.

Die Sky-Reporter Fabrizio Romano und Gianluca di Marzio sowie The Athletic gehen von einer Ablösesumme um die 40 Millionen Euro plus Boni aus. Ein stattlicher Preis für einen 31-Jährigen mit nur einem Jahr Restvertrag. Doch Koulibaly zeigte in den vergangenen Jahren, dass er dieses Geld in jedem Fall wert ist.

Steigt Chelsea aus dem Rennen um de Ligt aus?

Die Blues beschäftigen sich weiterhin gleichzeitig mit Nathan Aké, der ebenfalls in Kürze kommen soll. Damit wäre die Innenverteidigung für die neue Saison wohl endgültig aufgestellt. Der Koulibaly-Transfer hätte demnach auch Auswirkungen auf das Werben rund um Matthijs de Ligt.

Der Niederländer würde an der Stamford Bridge aktuell nicht mehr gebraucht werden. So bliebe der FC Bayern München wohl der einzige Interessent. Allerdings würde Juve natürlich ein Wunschspieler durch die Lappen gehen. Vermutlich bleibt die Alte Dame in den Verhandlungen mit dem deutschen Rekordmeister extra hart. Das letzte Wort ist dabei aber noch längst nicht gesprochen.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ