Picture Alliance

Verlässt Robert Lewandowski den FC Bayern im kommenden Sommer? Gerüchte über einen möglichen Nachfolger geistern auf jeden Fall schon seit Wochen durch das Internet. Ein Name, der bemerkenswert häufig genannt wird, ist Stuttgarts Sasa Kalajdzic. Gegenüber der Kronen Zeitung hat sich der Stürmer nun zu dem angeblichen Interesse geäußert.


Der 24-Jährige wurde von der österreichischen Zeitung befragt, was an den Gerüchten um einen möglichen Wechsel nach München dran sei und antwortete: „Dass ich mit den Bayern überhaupt in Verbindung gebracht werde, ist eine riesengroße Ehre und Bestätigung für meine sehr guten Leistungen. Das macht mich auch extrem stolz.“

Über seine persönliche Zukunft gibt es aktuell jedoch nichts neues zu berichten: „Weil mich zurzeit nur der Klassenerhalt interessiert. Ich habe mit Stuttgart ein korrektes Verhältnis. Wir werden sehen, was im Sommer passiert.“

Der Vertrag des Stürmers in Stuttgart läuft noch bis Sommer 2023 – dass der Spieler auch in der kommenden Saison das VfB-Trikot tragen wird, gilt als äußerst unwahrscheinlich.

Kalajdzic nur einer von vielen möglichen Kandidaten

So sollen laut Sport Bild mit Benjamin Šeško von Salzburg und Patrik Schick von Bayer 04 Leverkusen zwei weitere potentielle Lewandowski-Nachfolger auf der Liste des FC Bayern München stehen. Am Montag kamen Gerüchte auf, wonach der Pole zum Ende der Saison nach Barcelona wechseln könnte. Vorstandsvorsitzender Oli Kahn schloss dies am Dienstag bereits aus. Dennoch: Sein Arbeitspapier läuft 2023 aus, in München würde man am Liebsten um ein Jahr bis 2024 verlängern, RL9 für seine Unterschrift deutlich mehr Geld.

Nicht blöd also, dass der Rekordmeister Ausschau nach Ersatz hält. So soll Salzburgs Benjamin Šeško auf dem Zettel stehen. Der 18-Jährige hat seine Break-Out-Season, kommt auf 30 Einsätze mit 9 Toren und 7 Vorlagen – auf Grund seines Alters natürlich eine Option, die noch Zeit bräuchte, um zu zünden. Dennoch: Ihm werde „enormes Potential“ nachgesagt. Sein Vertrag läuft noch bis 2026.

Kicken kann auch Patrik Schick. Der Tscheche kommt in dieser Saison auf 20 Tore in 22 Spielen und steht damit Lewa und BVB-Star Erling Haaland (an den die Bayern übrigens auch gedacht haben sollen, der aber zu teuer scheint) in Nichts nach. Manko: Vertragsdauer (bis 2025) und Preis. Sport Bild schreibt, dass Bayer gerne 75 Millionen hätte. Millionen, die man in Bayern traditionell gerne sparen würde.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ