https://www.instagram.com/fischkreutz/

Nun ist es also offiziell: Kevin Großkreutz hängt seine Fußballschuhe an den Nagel und beendet seine Karriere als aktiver Fußballer. Auf Instagram postete der 32-Jährige ein passendes Abschiedsvideo mit den besten Szenen seiner wilden Laufbahn: Zwei Meisterschaften mit seinem Herzensklub Borussia Dortmund, dazu den Pokalsieg, Teilnahme am Champions-League-Finale und nicht zuletzt der Weltmeistertitel in Rio – geht definitiv schlechter….



Vor zwei Wochen war Kevin Großkreutz bei uns im BOX2BOX-Interview zu Gast

Caroline Labes sprach mit dem Weltmeister über die schönsten Momente seiner Karriere, seinen ersten Besuch im Westfalenstadion, den Wechsel zu seiner großen Liebe BVB, Anfragen von Reality-TV-Formaten, die Zeit bei Galatasaray Istanbul, sein Restaurant in Dortmund, seine Pläne nach der Fußball-Karriere, den aktuellen BVB-Kader, die Zusammenarbeit mit Jürgen Klopp und die Situation von Schalke 04.


Falls die Königsblauen tatsächlich am Ende der Saison absteigen sollten, versprach Großkreutz im BOX2BOX-Interview sogar seine Haare abzurasieren – wie damals bei der Meisterschaft mit dem BVB! Zu viele Worte will er über den Verein aktuell jedoch nicht verlieren: „Über die wurde genug gesprochen. Ich bin keiner, der draufhaut, wenn jemand am Boden liegt. Ich möchte nicht über die sprechen.“

Im Gegenzug verprach Moderatorin Caroline Labes: Falls S04 die Liga hält, kellnert sie für einen Abend in der Kneipe von Großkreutz – im BVB-Trikot!

Auf die Frage, wer der nächste Trainer seines Herzensvereins Borussia Dortmund sein könnte, hatte der Weltmeister hingegen eine klare Meinung: „Einer, der abgeht. Einer, der Dortmund lebt. Rose von Gladbach würde hier reinpassen, der würde hier abgehen. Kloppo kann man nicht kopieren.“

Die Weg der eigenen Karriere ist aktuell noch unklar – von einem Wechsel nach Polen bis zu einer Saison im Amateurbereich ist vieles denkbar für Großkreutz. Eines ist jedoch klar: Die Anfragen für Reality-TV-Formate lehnt er konsequent ab: „Nix für mich, weil ich die Sendungen nicht so mag.“

Das ganze Interview könnt ihr hier noch einmal sehen:


Anschließend passierte noch DAS hier:
Wegen Großkreutz: Selina Cerci singt „Heja BVB“

Eigentlich bekam Selina Cerci von Turbine Potsdam in unserem BOX2BOX-Interview die unschöne Aufgabe, auf Instagram ihren angeblichen Wechsel zur Konkurrenz…

Zieh dir das mal schnell rein hier:
Marco Reus und das unangenehmste Interview-Ende des Tages

Mit 4:2 verlor Borussia Dortmund am Freitagabend gegen die andere Borussia aus Mönchengladbach und verabschiedet sich gefühlt so langsam aus…

Kennt ihr schon unseren Podcast über den Fussball in NRW?

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ