Es wird einfach nicht ruhiger um die Personalie Jürgen Klinsmann: Unter der Woche veröffentliche die SportBild ein 22-seitiges Protokoll, in welchem der 54-Jährige jeden einzelnen Hertha-Spieler bewertete und darüber hinaus auch noch Manager Michael Preetz scharf kritisierte. Nun könnte dieses Vorgehen jedoch auch Konsequenzen für weitere Tätigkeiten von Klinsmann haben.


Der Sender Sport1 berichtet: TV-Sender RTL möchte Klinsmann nicht weiter als TV-Experten beschäftigen! Zusammen mit Moderator Florian König begleitete der ehemalige Nationalspieler zuletzt die Qualifikationsspiele für die EM 2020. Sein Verhalten nach der Trennung mit Hertha BSC soll die Verantwortlichen jedoch nun zum Nachdenken gebracht haben. Ein offizielles Statement wird in den nächsten Tagen erwartet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Man nennt es auch „den Klinsi machen“ 💔 ___ Tut weh: @fums_magazin #Klinsmann #HerthaBSC

Ein Beitrag geteilt von FUMS (@fums_magazin) am

Auf Nachfrage der Sport1-Kollegen sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe: „Kein Kommentar“.

design&umsetzung: stark&kreativ