Sagt mir, wo die Spieler sind! Ein offener Brief an Kalle, Uli und Brazzo

Ich habe noch nie einer Traumfrau meine Handynummer gegeben, aber ich kann mir gut vorstellen, wie sich das anfühlen muss, wenn man auf eine Nachricht oder einen Anruf wartet. Jeden morgen wache ich auf und mein erster Blick geht auf das Handy. Aber da ist nichts. Keine Push-Nachricht vom Super-Transfer. Keine WhatsApp von Kumpels, ob ich es schon weiß. Mittlerweile bin ich froh, wenn ihr einfach nur keinen weiteren Topspieler verkauft habt. Ich bin ein geduldiger Mensch, wirklich. Aber so langsam, ganz langsam, wird mein Geduldsfaden dünner als die Bänder von Coman. FUMS-Top-Transfer Thomas Poppe über den sonderbaren Sommer 2019 aus Sicht eines Bayern-Fans.


Was habt ihr das Maul aufgerissen. Umbruch, Transferoffensive, Festgeldkontoplünderung. Alles, was ihr ganz sicher habt, ist keine Ahnung, was ihr da tut. Sechs Profis zum Saisonstart in einem Jahr ohne großes Turnier. Eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel 15 Feldspieler mit Bundesliga-Niveau im Kader, darunter Leute wie Boateng und Sanches, die ihr schon verbal vom Hof gejagt hattet und Jungs wie Davies und Arp, die Versprechen in die Zukunft sind. Ihr steht aktuell da, wie eine Kreisliga-Truppe in den Sommerferien. Selbst wenn Leroy Sané käme, würden unter zu erwartender und viel beschworener Dreifachbelastung noch drei bis fünf Spieler fehlen. Dauert also vermutlich nicht mehr lange, bis jemand von den alten Herren aushelfen muss. Kovac sieht noch recht fit aus.

Das Double ist euch nicht mehr gut genug, aber ihr holte keine Spieler, die die Champions League entscheiden können. Bale war zu haben. Der hat vor 14 Monaten noch das Finale entschieden. Pepe war auf dem Markt und geht jetzt wohl zu Arsenal. De Ligt und de Jong waren auf dem Markt. Aber angeblich warten ja alle Vereine noch auf den Domino-Effekt. Wie viele Dominos sollen denn noch fallen? Griezmann, Joao Felix, Hazard, Rodri, Jovic. Welchen Topspieler jenseits von Sané kann man überhaupt noch anfragen, ohne ausgelacht zu werden. Wie schwer kann dieser eine Anruf sein? „Leroy, wie war der Urlaub? Kommste jetzt oder nicht?“. Warum traut ihr euch nicht endlich mal wieder was und holt einen Südamerikaner wie Everton?

Und immer wieder Hudson-Odoi

Ein Regal tiefer lag vor ein paar Wochen noch alles voll. Dramatisch reduzierte B-Ware. Ramsey und Rabiot sind ablösefrei zu Juve. Fekir ist für 20 Millionen zu Betis, Haller für 40 auf die Insel, Brandt hatte eine 25-Millionen-Klausel. Aber ihr denkt lieber über Musterprofi-Dembélé nach. Und immer wieder Hudson-Odoi, der in den letzten Monaten mehr Lob bekam als Sanches, Boateng und Hummels zusammen. Der Hudson-Odoi, der jetzt Topverdiener bei Chelsea wird. Weil ihr keinen Topspieler bekommt, wollt ihr plötzlich keinen mehr haben, der so teuer ist wie Hernandez. Ihr betont ja gerne die ausgegebenen 115 Millionen. Milchmädchen-Alarm! In den letzten zwei Jahren ist die Transferbilanz grob bei Plus Minus Null. Nur hat man halt fünf Profis weniger, obwohl der Kader letzte Saison schon auf jedem Topmodel-Casting der dünnste gewesen wäre. War nämlich wichtig, Top-Backups wie Bernat zu verramschen.

Seit Jahren Rekordumsätze, pralles Konto, die dicken Gehälter von Hummels, James, Ribéry und Robben weg, aber kein Mut und keine Ideen. Schnell mal 70 Mille für einen verletzten Verteidiger und dann Sparprogramm. Was ihr da macht, ist wie ein Schüler, der für vier Wochen Backpacking gespart hat und sich nach fünf Tagen im Hilton wundert, warum die Kohle schon leer ist. Anspruch und Wirklichkeit weiter voneinander entfernt als der HSV von der Europa League. Real hat 303 Millionen hingelegt für den Neustart. Aber dafür hat man jetzt eben auch Hazard, Jovic, Militao, Mendy und Rodrygo im Kader. Liverpool war auch deswegen so stark, weil da jenseits der Top-Elf noch Shaqiri, Origi, Keita, Matip oder Sturridge waren. Das Festgeldkonto mit 300 Millionen ist umgerechnet nur noch einen Neymar wert. Damit hätte man vor ein paar Jahren noch einen ganzen Kader mit Weltklasse bestücken können.

Ihr müsst euch messen lassen an eurer großen Klappe vergangener Tage

Es gibt nicht einmal mehr ernsthafte Gerüchte. Nichts. Oder STOP: Alaba zu Real – wird gemunkelt. Ich will nicht sagen, dass es einfach ist, wenn man einen überragenden Kader zusammenstellen will. Aber ihr müsst euch einfach messen lassen an eurer großen Klappe vergangener Tage. Ich brauche dieses Triple nicht. Ich brauche keine zehn Weltstars in der Startelf. Ich hab Bock auf ehrlichen Fußball, Miasanmia-Jungs, Kicker aus der eigenen Akademie, für die der FC Bayern nicht nur eine Station ist. Ich will wieder mehr Jungs wie Kuffour, Elber, Jeremies, Müller oder Schweini. Ich will wieder deutsche Talente wie Nübel, Havertz und Werner, gerne auch Sané. Vor allem will ich aber, dass ihr nur noch markige Ansagen macht, wenn ihr sie halten könnt.

Samstag ist Supercup gegen Dortmund, die haben aktuell 33 Spieler im Profi-Kader. Vielleicht lässt der Watzke mit sich reden und verkauft euch den Schürrle für kleines Geld. Das wäre schon ein besserer Transfer als alles, was ich diese Saison noch erhoffe. Wenigstens könnte die Meisterschaft diese Saison spannend werden – zumindest wenn Leipzig oder Leverkusen mit dem BVB mithalten können. Es ist halt wie überall im Leben: Muss immer erst etwas passieren, bis die Leute aufwachen. In eurem Fall ist es Platz 4 und ein Vorrunden-Aus in der Champions League. Panik-Shopping im Winter inklusive. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

Euer Thomas


(sind heilfroh, dass Poppe nicht „Herzlichst, Ihr Thomas Poppe“ geschrieben hat, Anm. d. Red.)