Picture Alliance

Mario Götze wird seit dem Abschied des bisherigen Trainers Roger Schmidt immer häufiger mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Berichten zufolge liebäugelt der 30-Jährige mit einer Rückkehr in die Bundesliga. Demnach habe ein Champions-League-Teilnehmer ein Auge auf den ehemaligen Weltmeister geworfen. 


Mario Götze hat sich dank starker Leistungen bei PSV Eindhoven wieder in den Fokus einiger europäischer Klubs gespielt. Zwar besitzt der 30-Jährige noch einen Vertrag bis 2024, doch seit dem Abgang von Trainer Roger Schmidt wird er zunehmend mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Und dank einer Ausstiegsklausel könnte er den Verein für nur vier Millionen Euro verlassen. Dies möchte sich unter anderem ein Bundesligist zu Nutze machen.  

Eintracht Frankfurt an Götze dran?

So soll sich Eintracht Frankfurt um die Dienste des ehemaligen Weltmeisters bemühen. Wie der Kicker berichtet, laufen bereits Gespräche zwischen den Parteien. Die Verantwortlichen der Eintracht arbeiten weiter auf Hochtouren an dem Kader, mit dem die SGE in der kommenden Saison an der Champions-League teilnehmen wird. Götze könnte dabei ein wichtiges Puzzleteil in der Planung von Sportchef Markus Krösche sein. Dank der geringen Ausstiegsklausel, wäre der 30-Jährige auch verhältnismäßig günstig zu bekommen. Beim Gehalt müssten die Frankfurter allerdings tiefer in die Tasche greifen. Götze würde zu den Top-Verdienern der Hessen gehören.

Die größte Konkurrenz bekommt die SGE wohl aus Portugal. Denn dem Vernehmen nach versucht auch Benfica Lissabon Götze von einem Wechsel zu überzeugen. Dort würde er mit seinem alten Trainer Roger Schmidt weiterarbeiten. Zudem soll Inter Miami aus der MLS an dem 63-maligen Nationalspieler interessiert sein. Der Klub vom Miteigentümer David Beckham versucht Berichten zufolge den 30-Jährigen mit einem hohen Gehalt in die USA zu locken. 

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ