Matheus Cunha, hier im Dress von Hertha BSC, wechselt von Atletico Madrid zu den Wolverhampton Wanderers.
Picture Alliance

Die Reise des Matheus Cunha geht weiter: Nach RB Leipzig, Hertha BSC und Atlético Madrid geht es für den jungen Brasilianer nun auf die Insel – für mächtig viel Geld.


Offenbar ist alles in trockenen Tüchern: Wie Wolverhampton-Coach Julen Lopetegui am Freitag bestätigte, wechselt Matheus Cunha (23) von Atlético Madrid auf die Insel: „Es ist alles klar, er wird unser Spieler – ein guter Neuzugang. Ich bin mir sicher, dass Cunha jetzt und in der Zukunft seine Sache gut machen wird. Er ist perfekt für die Premier League. Er wird kommen, sobald der Markt offen ist.“

Auch der Spieler selbst hatte zumindest seinen Abgang vom La-Liga-Topclub auf Instagram publik gemacht. Mit einem emotionalen Video verabschiedet sich der Olympiasieger bei den Fans: „Danke von ganzem Herzen“, hieß es unter anderem.

Dabei handelt es sich aber zunächst nicht um einen festen Wechsel. Laut Transfer-Journalist Fabrizio Romano ist der Deal ein Leihgeschäft. Eine Kaufpflicht in Höhe von 50 Millionen Euro macht die ganze Geschichte aber zu einem endgültigen Abschied.

2018 kam der damals 19-Jährige vom FC Sion für 15 Millionen Euro zu RB Leipzig. Dort erzielte er in 52 Spielen neun Tore und legte drei auf, ehe es für 18 Millionen Euro im Januar 2020 etwas weiter nach Norden zu Hertha ging. Nach 40 Spielen, 13 Toren und zehn Assists, schnappte sich Atlético den Brasilianer für 30 Millionen Euro, wo er seit 2021 sieben Tore und acht Assists in 54 Spielen hinlegte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ