Picture Alliance

Die Bayern brauchen einen neuen Stürmer. Auch wenn Robert Lewandowski aktuell mal wieder an einer Weltklasse-Saison schraubt, ist sein Alter von 33 Jahren eine Mahnung für den FC Bayern, sich langsam aber sicher nach einem Nachfolger umzusehen. Wer die großen Fußstapfen des Polen füllen soll, ist eigentlich noch ungewiss – nun haben die Bayern jedoch ein Angebot für einen argentinischen Stürmer abgegeben – wie dieser selbst verriet…


Beim Spieler, der das Bayern-Interesse geweckt haben soll, handelt es sich um Julián Álvarez. Der 1,70 große Stürmer spielt aktuell noch in seiner Heimat Argentinien bei River Plate. Für den Club aus Buenos Aires hat der 20-Jährige in der vergangenen Saison 18 Buden machen können und konnte so international auf sich aufmerksam machen. Der Sieg der Copa América mit der argentinischen Nationalmannschaft komplettierte seine sehr gute Leistung und steigerte seinen Bekanntheitsgrad weiter.

Wie Álvarez beim Urlaub am Badestrand in Mexiko verriet, sei seine Leistung auch in München registriert worden – ein Angebot für seine Dienste soll bereits bei River eingegangen sein. Wie das Portal „Pasión Monumental“ berichtet, hat Manchester United jedoch dieselbe Idee gehabt. Wer am Ende die Oberhand im Álvarez-Poker behält, bleibt abzuwarten – sein Vertrag in Argentinien läuft zumindest noch bis Ende 2022.

Álvarez zum FC Bayern – Haaland zu PSG?

Wechselt Stürmer Erling Haaland im Sommer von Borussia Dortmund zu Paris Saint-Germain? Die Entscheidung ist laut eines aktuellen Medienberichts aus Spanien wohl gefallen!

Laut der OK Diario hat Haaland dem französischen Serienmeister Paris Saint-Germain eine Absage erteilt! PSG soll Borussia Dortmund bereits vor einigen Wochen ein offizielles Angebot unterbreitet haben, welches Berater Mino Raiola jedoch abgelehnt haben soll. Als Grund nennt der Bericht vor allem die Tatsache, dass sich der norwegische Superstar einen möglichen Transfer zu Real Madrid nicht verbauen möchte. Das Verhältnis zwischen den Bossen von PSG und den Königlichen aus Madrid gilt spätestens seit dem geplatzten Transfer von Kylian Mbappé als angespannt.

Generell sei ein direkter Transfer von Borussia Dortmund zu Real Madrid laut des Berichts aktuell die favorisierte Lösung des Stürmers. Als weiterer potenzieller Abnehmer gilt weiterhin auch Manchester City, die sich als einer der wenigen Vereine in Europa die üppigen Gehaltsvorstellungen des Norwegers leisten könnten.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ