Picture Alliance

So haben sich die Verantwortlichen des BVB das sicherlich ganz und gar nicht vorgestellt: Nach 20 Spieltagen stehen die Dortmunder mit Trainer Terzic auf Platz sechs der Tabelle. Abwehrchef Mats Hummels schlug am Wochenende bereits Alarm: Die Teilnahme an der Champions League ist in dieser Saison akut in Gefahr! Sollte die Königsklasse tatsächlich verpasst werden, müssten wohl einige namenhafte Spieler den Verein im Sommer verlassen.


Laut Informationen der WAZ arbeitet der BVB an einer Liste mit prominenten Namen, die im Falle einer ausbleibenden Champions League verkauft werden könnten.

Laut des Berichts stehen unter anderem die Spieler Giovanni Reyna, Raphael Guerreiro und Jude Bellingham auf dieser Liste. Auch der Verkauf von Erling Haaland, bei dessen Verkauf eine Ablösesumme im dreistelligen Millionenbereich erwartet wird, soll eine Option sein, mit der sich die Verantwortlichen derzeit beschäftigen.

Doch die Liste geht weit über den Verkauf von Entwicklungsspielern hinaus: Auch die üppige Gehaltsliste könnte in der kommenden Saison für den BVB ein Problem werden. Deswegen soll auch die Zukunft von Spielern wie Axel Witsel, Manuel Akanji und Mo Dahoud auf der Kippe stehen.

In der Liga heißen die nächsten Gegner Hoffenheim, Schalke und Bielefeld – danach könnten die Dortmunder mit ihren Zukunftsplanungen schon wieder einen Schritt weiter sein.


Noch mehr BVB
Zorc stärkt Terzic den Rücken: „Keine Kritik an seiner Arbeit“

So haben sich die Verantwortlichen des BVB das sicherlich ganz und gar nicht vorgestellt: Nach 20 Spieltagen stehen die Dortmunder…

Borussia Dortmund macht 26 Millionen Euro Verlust

Die Vereine der Bundesliga befinden sich in finanziell extrem unbequemen Zeiten. Auch die großen Namen bleiben vor der Pandemie nicht…

Alles zum BVB auch in unserem Podcast

Die Stimmen zum Spiel gegen Freiburg

Mit 2:1 besiegte der SC Freiburg am Nachmittag überraschend den Gast Borussia Dortmund und sorgte für den ersten Sieg von Christian Streich gegen den BVB überhaupt. Während die Freiburger so langsam am europäischen Geschäft schnuppern, geht bei den Schwarz-Gelben die Angst um, in diesem Jahr die Champions League-Ränge zu verpassen. Die Stimmen zum Spiel!


Am Sky-Mikrofon wurde Mats Hummels sehr deutlich: „Man muss sich für das Ergebnis kritisieren lassen. Ich werde aber auch immer das, was auf dem Platz passiert, einschätzen. Wir verlieren viele 50:50-Spiele, man muss gar nicht so tun, als ob alle Gegner zuletzt besser waren als wir. Die Champions League ist natürlich in Gefahr, das ist das Mindeste, was wir erreichen müssen.“

Auch sein Trainer Edin Terzic war alles andere als zufrieden: „Wir sind sehr sauer. Wir haben wieder Fehler gemacht, die so nicht passieren dürfen. Das war zu wenig. Es geht nicht um den einen Knopf, den man drückt. Wir müssen hart arbeiten und positiv bleiben.“

Auch Emre Can bekräftigte im Sky-Interview, dass Borussia Dortmund aus der Niederlage positive Aspekte zu ziehen sollte: „Wir müssen versuchen, weiter Gas zu geben, positiv zu bleiben und die Spiele zu gewinnen. Der Umschwung muss schnell, ganz schnell kommen, Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, nächste Saison nicht international zu spielen.“

Freiburg-Trainer Christian Streich zeigte sich hingegen zufrieden: „Wir haben uns lange unsere Taktik überlegt. Ich bin sehr froh, dass die Jungs das umsetzen konnten. Wir haben alles abgearbeitet, was ging. Am Ende wurde es schwierig. Und so waren wir die Glücklicheren.“

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ