Picture Alliance

Lange Zeit war der FC Bayern München für seine überragende Nachwuchsarbeit bekannt. Seit den Durchbrüchen von David Alaba, Thomas Müller und Co. ist die Superstarauslese unter den heimischen Talenten jedoch immer dünner geworden. Dies soll sich nun wieder ändern. Erst am Mittwoch sicherten sich die Bayern den 15-jährigen Jonathan Asp Jensen – nun wurde das nächste Top-Talent verpflichtet…


Wie der Journalist Tobias Altschäffl in einem Podcast behauptete, wird der deutsche Junioren-Nationalspieler Tom Bischof im kommenden Sommer an den FC Bayern Campus wechseln. Der 16-Jährige befindet sich aktuell noch in Diensten der TSG Hoffenheim. Dort kam er in der aktuellen Spielzeit unter anderem für die U19-Bundesliga-Mannschaft zum Einsatz.

Die TSG soll trotz der Wechselgerüchte aktuell noch die Ambition haben, den talentierten Mittelfeldspieler in ihren eigenen Reihen zu halten. So soll Bischof eine Vertragsverlängerung mit Aussicht auf den Lizenzspielkader winken.

Bischof zu Bayern – Pascal Groß nach Bremen?

Am Wochenende startet auch die zweite Bundesliga in das Fußballjahr 2022. Bis zum Ende des Monats könnte bei den Klubs jedoch auf dem Transfermarkt noch einiges passieren. Werder Bremen hat scheinbar einen Spieler aus der Premier League ins Visier genommen.


Nach Informationen der Deichstube beschäftigt sich Werder intensiv mit der Personalie Pascal Groß vom Premier-League-Vertreter Brighton & Hove Albion. Der 30-Jährige soll schon länger mit einer Rückkehr nach Deutschland liebäugeln und da sein Vertrag im Sommer bei den „Seagulls“ ausläuft, wäre seine Ablösesumme auch überschaubar.

Schon problematischer könnte für die Bremer das üppige Gehalt des Spielers ausfallen: In England soll Groß stolze drei Millionen Euro pro Saison erhalten haben – bei den klammen Kassen der Hanseaten eine utopische Summe.

Am Dienstag wurden die Berater des Spielers bereits am Weserstadion gesichtet, was die Gerüchte über einen möglichen Winter-Transfer weiter anfeuerte. Gut möglich, dass es bei dem Treffen jedoch hauptsächlich um die Zukunft von Werders Abwehrspieler Felix Agu ging, der ebenfalls von Tolga Dirican und Thorben Spranger betreut wird.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ