Borussia Mönchengladbach setzt bei den Geisterspielen auf die „Unterstützung“ von Pappaufstellern, welche die Fans seit Wochen bestellen und sogar im Stadion auf ihren Stammplätzen aufstellen lassen konnten. Der dänische Erstligist Aarhus GF geht jetzt noch einen Schritt weiter und will die Anhänger tatsächlich auf der Tribüne zeigen – als große Zoom-Konferenz.


Peter Froulund, der Kommunikationsleiter des Klubs, erklärt auf der Website des Vereins: „Es ist in vielerlei Hinsicht ein historisches Spiel, da es das erste seit langer Zeit sein wird. Wir feiern dies mit einer historischen digitalen Initiative und sind stolz darauf, der erste Klub der Welt zu sein, der dies testet.“

Die Aarhus-Fans sollen das Spiel gegen den Lokalrivalen Randers FC über „Zoom“ aus der gewohnten Kurven-Perspektive verfolgen können und gleichzeitig durch große Bildschirme sichtbar für die Spieler sein. Bei einem Tor können die Anhänger ihren Stars also auch zujubeln. Das Spiel  kann jedoch auf Wunsch auch aus anderen Blöcken des Stadions virtuell verfolgt werden.

Aufgrund der Corona-Krise laufen die Vorbereitungen für Geisterspiele auch in Dänemark auf Hochtouren, als mögliches Datum für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird aktuell der 29. Mai angepeilt.

design&umsetzung: stark&kreativ