Picture Alliance

Laut eines Berichts macht sich Köln-Stürmer Anthony Modeste aktuell vermehrt Gedanken über seine Zukunft – auch ein Abschied vom Effzeh im Sommer scheint dabei im Bereich des Möglichen zu sein.


Im Gespräch mit dem Express zeigte sich Modeste nachdenklich: „Ich bin nicht mehr so jung – meine Karriere ist bald vorbei. Deswegen muss ich mir Gedanken machen, meine Familie für die Zukunft absichern. Ja, wir Fußballer verdienen viel Geld, aber nicht ewig.“

Der Vertrag des Franzosen läuft noch bis 2023, eine weitere Verlängerung könnte sich Modeste generell vorstellen: „Wenn der Verein mich fragt, werde ich mir meine Gedanken machen. Der FC ist mein Klub, ich fühle mich hier wohl. Diese Saison noch mehr, nachdem die letzten Jahre nicht so gut waren, weil ich verletzt war oder eben nicht dieses Vertrauen gespürt habe.“

Bereits im Winter soll dem 1. FC Köln ein Angebot aus Saudi-Arabien vorgelegen haben, doch die Verantwortlichen entschieden sich letztlich gegen einen Verkauf. Im Sommer soll der Markt dann neu eingeschätzt werden.

Grund für die Rückkehr zu alten Form ist laut Modeste vor allem das gute Verhältnis zu Trainer Steffen Baumgart: „Bis jetzt hat er hier riesige Arbeit geleistet. Wir Spieler sind alle froh, dass er hier ist – vor allem ich. Das gebe ich gerne zu, weil es einfach die Wahrheit ist.“

„Mit Peter Stöger war es ähnlich. Wenn der Trainer mir das Vertrauen gibt, habe ich immer die meisten Tore geschossen.“

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ