Picture Alliance

Als Abdelhak Nouri im Sommer 2017 bei einem Testspiel gegen Werder Bremen zusammenbrach, konnte noch niemand das Ausmaß dieses Vorfalls erahnen. Fast fünf Jahre später ist das Leben des einstigen Wunderknabens auf das Minimum reduziert. Nach langen Verfahren einigte sich die Familie mit seinem Klub Ajax Amsterdam auf einen nachträglichen Schadensersatz.


Der 8. Juli 2017 wird von vielen Fans, aber vor allem allen Angehörigen von Abdelhak Nouri nie wieder vergessen. Beim Testspiel gegen Werder Bremen im österreichischen Zillertal brach der eingewechselte Youngster plötzlich zusammen und erlitt einen Herzstillstand. Nachweislich zu spät kamen Erste-Hilfe-Maßnahmen und der Rettungshubschrauber, der den damals 19-Jährigen in ein nächstgelegenes Krankenhaus brachte.

Die Ärzte konnten nicht verhindern, dass Nouri in ein Koma fiel. Lange wurde daraufhin keine weiteren Informationen zu seinem Gesundheitszustand bekanntgegeben. Bleibende Hirnschäden konnten aber kaum noch ausgeschlossen werden. Und so hat sich die Situation über die Jahre kaum verändert. Noch immer ist der Niederländer mit marokkanischen Wurzeln in Behandlung.

Nouris Familie stellt Verfahren nach Entschädigung ein

Begleitend zum Hoffen auf baldige Besserung leitete die Familie von Nouri früh ein Verfahren gegen Ajax ein. Der Vorwurf richtete sich vor allem darauf, dass die medizinische Versorgung auf dem Platz damals nicht intensiv und schnell genug ablief. Dafür hat Amsterdam nun die Verantwortung übernommen und laut eigenen Aussagen einen Vergleich in Höhe von 7,85 Millionen Euro an Schadensersatz mit der Familie abgeschlossen.

Damit ist der rechtliche Aspekt dieser traurigen Zeit beendet. Für Ajax wird Nouri aber weiter Teil des Vereins bleiben. „Es ist gut, dass eine Einigung erzielt wurde, damit wir dies abschließen können. Wir alle wissen, dass das Leiden für Abdelhak und seine Lieben noch nicht vorbei ist. Es bleibt eine sehr traurige Situation“, wie Manager Edwin van der Sar in einem Statement bekanntgab.

Neben der hohen Entschädigung wird der Verein auch weiterhin die Pflege- und Behandlungskosten übernehmen, wie es schon seit 2017 der Fall ist. Seine Spuren sind bei Ajax noch allgegenwärtig und immer wieder wird Nouri gedacht. Die Hoffnungen und Wünsche bleiben bestehen, dass er so gut wie möglich ins Leben zurückkehren kann.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ