FC Bayern Nagelsmann
Picture Alliance

Die Gerüchte um Robert Lewandowski nehmen weiter Fahrt auf: Verlässt der Pole den FC Bayern München im Sommer ablösefrei oder verlängert seinen auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre? Sein Trainer Julian Nagelsmann hat sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Union Berlin nun zum aktuellen Stand geäußert.


„Fakt ist, dass ich gerne mit Lewy verlängern würde“, so der Trainer auf der PK vor dem Heimspiel gegen Union. „Das weiß er auch.“

„Am Ende weiß ich auch, wie die Fußballbranche funktioniert. Irgendwann kommt es immer zu der Situation, dass Verträge auslaufen. Und dann gibt es den Punkt, wann die Gespräche stattfinden und ab wann die Berichte beginnen“

Angesprochen darauf, dass zuletzt auch immer wieder Unruhe von Außen, zum Beispiel von Lothar Matthäus, reingebracht wurde, reagierte Nagelsmann gelassen: „Das ist ja auch sein Job, er bekommt dafür ja auch Geld von Sky, und dafür muss er auch seine Meinung kundtun. Die Frage ist ja auch, wie viele Interna man kennt.“

Zum Schluss machte er den Bayernfans, die sich über einen großen Umbruch im Kader sorgen, Mut: „Ich bin aber ganz guter Dinge, dass wir die Topspieler halten können.“

Jan Aage Fjörtoft vermutet Lewandowski-Wechsel

Wie geht es mit dem Stürmer im Sommer weiter? Die Verhandlungen zwischen beiden Parteien scheinen weiterhin zu stocken. Zudem erklärte sein ehemaliger Berater Maik Barthel zuletzt gegenüber der Sport Bild„Irgendetwas scheint Robert aktuell beim FC Bayern zu stören, nicht zu gefallen. Ansonsten ist es nicht seine Art, sich so zu äußern. […] Ein Wechsel zu einem anderen internationalen Top-Klub – bevorzugt Real Madrid – war immer das Ziel. Ich halte das nach wie vor für möglich!“.

TV Experte und Haaland-Insider Jan Aage Fjörtoft geißt indessen neues Öl ins Feuer. Laut dem ehemaligen Fußballprofi möchte Robert Lewandowski den FC Bayern München im Sommer definitiv verlassen. Demnach strebe der 33-Jährige einen „letzten großen Transfer“ an. Zu welchem Verein es den Polen ziehen könnte, lässt Fjörtoft allerdings unbeantwortet. 

Haaland als möglicher Lewandowski-Ersatz

Fjörtoft geht aber noch weiter und erklärt, dass man sich an der Säbener Straße bereits um einen Lewandowski-Ersatz bemüht – Erling Haaland. Der Superstar von Borussia Dortmund ist aktuell wohl der heißbegehrteste Spieler auf dem Markt, denn dank einer Ausstiegsklausel kann der Norweger den Verein für 75 Millionen Euro vorzeitig verlassen. Doch das finanzielle Gesamtpaket bestehend aus Ablöse, Boni und Gehalt ist eine deutlich größere Hausnummer und könnte zum Problem für den FC Bayern werden. Zudem sieht Fjörtoft den deutschen Rekordmeister nur als Außenseiter im Poker um Haaland. Demnach seien Real Madrid sowie Manchester City weiterhin die Top-Favoriten auf eine Verpflichtung des Stürmers. 

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ