Dahlmann: „Ich bin fast wie einer vom Ordnungsamt“

Als wir Jörg Dahlmann via Mail um ein Interview bitten, sind wir schnell per Du. Wie wir ihn am vereinbarten Treffpunkt erkennen, verrät er uns ungefragt: „Ich lege mich mit einer Rose im Mund auf den Tresen der Hotelbar.“ Am Ende war es auch ohne Rose ein Monster-Gespräch – über Emotionalität als Fußballkommentator, über Anfeindungen unter der Gürtellinie und über seine Sympathien für Schalke und Dortmund.


FUMS: Jörg, du lebst seit ein paar Jahren auf Mallorca. Das heißt, du fliegst hier jedes Wochenende ein, wenn Sky ruft?
Ich lebe auf Mallorca, habe aber auch eine Wohnung in Wiesbaden und meine Freundin lebt in Saarbrücken. In München bin ich hauptsächlich beschäftigt, das sind die vier Orte, zwischen denen ich pendele, versuche aber, so viel Zeit wie möglich auf Mallorca zu verbringen, in Portals Nous. Das ist so ein kleiner Yachthafen, da leben die Schönen, die Reichen und ich.

Wie oft hast du den Spruch schon gebracht?
Joa...(lacht)…schon paar Mal. Der kommt immer gut (lacht).

An einem üblichen Wochenende heißt es also Malle-München und dann sitzt du dort in der Sky-Kabine und kommentierst die Konferenz, wie läuft das ab?
Also ihr müsst euch vorstellen, da ist ein Schreibtisch mit vier Monitoren. Links unten läuft das Spiel, darüber ist ein Monitor, da läuft die Konferenz mit allen Bildern aller Spiele, das ist die zweite Bildquelle. Ich versuche mich aber schon, auf mein Spiel zu konzentrieren. Dann hat man rechts unten noch einen Monitor, da läuft der Schnitt für die Zusammenfassungen, da kann ich mir schon Szenen ansehen, die kritisch waren. War es Abseits? War es ein Foulspiel? Da kann man schon viel einordnen, ein großer Vorteil. Und auf dem vierten Bildschirm sind Daten und Statistiken. Aber der Fokus liegt natürlich auf Monitor 1…

Wie bereitest du dich vor, bevor du da ankommst?

Also ich mache das immer so Stück für Stück jeden Tag ein bisschen. Montag fange ich mit den Keyfacts an beispielsweise.

Ich bin ein unglaublicher Spießer, fast wie einer vom Ordnungsamt.

Ich habe eine Liste, wann ich mir was vornehme. An einem Tag kümmere ich mich um den Schiedsrichter, am anderen Tag die Opta-Daten, dann überlege ich mir: Wo sind die Themen, was interessiert die Zuschauer? Da bin ich extrem fleißig und auch extrem penibel, was die Arbeit angeht.

Es soll ja Kollegen geben, die sich markante Sprüche schon im Vorfeld aufschreiben. Wir nehmen mal an, dass das bei dir nicht zwingend der Fall ist…?!

Ne, überhaupt nicht. Das ist alles spontan. Die Dinge, die ich erzähle, die kannst du ja gar nicht vorbereiten. Beispielsweise mit dem Lichtausfall in Istanbul (CL-Spiel Besiktas vs. Leipzig, Anm. d. Red.). Das war eine ganz komische Situation. Mitten im Spiel sind da einfach 22 Leute vom Spielfeld gegangen und ich wusste erst gar nicht, warum. Was ist los? Dann sehe ich, wie die im Stadion da ihre Feuerzeuge und Handylichter aktivieren. Dann überlegst du: Ist das da irgendwie eine Tradition? Und erst dann kam ich auf den Gedanken, dass das Licht ausgefallen sein könnte.

Seit einem Jahr bist du nun wieder auf der großen Bühne, CL-Abende bei Sky. Vorher unter anderem 3. Liga bei sport1, wie hast du diesen Transfer für dich erlebt?
Also erstmal muss ich sagen: Regionalliga bei sport1 habe ich total gerne gemacht, ich war dort letztes Jahr der Regionalliga-Reporter. Das hat mir wahnsinnig Spaß gemacht, an der Basis zu arbeiten. Rot-Weiß Essen gegen Alemannia Aachen, Derby 1860 gegen die Bayern…ich fand das richtig toll. Ich kann also nicht sagen, dass mir Fußball auf höherer Ebene mehr Spaß macht. Aber natürlich ist Champions League etwas anderes, die Bühne ist eine andere, größere.

Ich gucke mir gerne Fußballspiele an, auch privat. Gerne Kreisliga, gerne Jugendspiele. Am liebsten Asche. Da habe ich Freude.

Kam der Anruf von Sky überraschend?
Ich hätte jetzt noch zwei Jahre Vertrag gehabt bei sport1, aber dadurch, dass dort jetzt Rechte weggefallen sind, haben sie gesagt: Ist doch kein Thema, wir legen dir keine Steine in den Weg. Ich bin jetzt dann zum dritten Mal bei Sky, vorher war das ja Premiere. Aber ihr habt schon Recht, live dabei zu sein bei den Spielen ist schon eine andere Hausnummer. Wenn man live dabei ist, und live reagieren kann, ist man anders gefordert.

Seiten: 1 2 3
FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...