Niclas Füllkrug ist einer der wichtigsten Bausteine im Kader des SV Werder Bremen. Sein Vertrag endet allerdings im Sommer des kommenden Jahres. Doch wie der Stürmer nun ankündigt, fehlt nicht mehr viel bis zur Verlängerung seines Arbeitspapiers. 

Niclas Füllkrug war in der zurückliegenden Aufstiegssaison der Bremer mit insgesamt 19 Toren einer der Erfolgsgaranten. Die Hoffnung bei Fans und Verantwortlichen ist groß, dass der Stürmer auch in der anstehenden Bundesliga-Spielzeit ähnliche Leistungen zeigt. Doch wie geht es danach mit dem 29-Jährigen weiter? Sein Vertrag läuft im Sommer 2023 aus und obwohl man sich bereits länger in Gesprächen befindet, konnte man sich bisher auf kein neues Arbeitspapier einigen. 

Füllkrug kündigt Verlängerung an 

Das soll sich jetzt bald aber ändern. „Es ist das Beste für alle, wenn das Thema vom Tisch ist“, wird der Stürmer von der Bild zitiert. „Es ist ein wichtiges Zeichen an andere Vereine und an die Fans. Dementsprechend ist klar, dass ich bei Werder bleiben möchte und werde.“ Zuletzt hatten sich Spekulationen vermehrt, dass Füllkrug seinen Vertrag vorzeitig beendet und sich einen anderen Verein anschließt. Das Interesse am Stürmer nach der abgelaufenen Spielzeit war Berichten zufolge groß. So sollen es Angebote aus der Bundesliga, Serie A, LaLiga und der serbischen Super Liga gegeben haben. Doch der 29-Jährige hatte immer wieder betont, wie gerne er in Bremen bleiben möchte. 

Das größte Hindernis war bisher das Gehalt. Denn wie viele andere Vereine befindet sich auch Werder in einer schwierigen finanziellen Situation und ist daher zum Sparen angehalten. Infolge dessen soll der Top-Verdiener auch weniger erhalten. Der Angreifer streicht derzeit rund 2,5 Millionen Euro pro Jahr ein. Es wird spekuliert, dass sich beide Seiten im neuen Vertrag auf eine Summe von 1,7 bis zwei Millionen Euro einigen könnten. Laut eigenen Aussagen stellt eine Gehaltssenkung für den Angreifer aber kein Problem dar: „Es geht darum, dass ich auf Geld verzichte, was für mich okay ist. Mir geht es nicht darum, das Maximum zu verdienen. Es ist alles auf einem guten, richtigen Weg.“ 

Auch Werder-Sportchef Frank Baumann zeigte sich am Freitag sehr positiv zur vertraglichen Situation des Stürmers: „Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben. Insofern bin ich zuversichtlich, dass wir dort eine Lösung finden werden. Niclas fühlt sich hier sehr wohl und wir wollen sehr gerne mit ihm weitermachen. Aber auch da braucht man vielleicht noch ein bisschen Geduld.“

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ